Jahresberichte des Präsidenten und der verschiedenen Riegen:

2016/2017

 

Präsident 

Jahresbericht des Präsidenten Jahr 2016/2017

 

Das Jahr der Neu-Gestaltung

Wie gewohnt nach den Sommerferien startet der Vorstand in die erste Sitzung. Diverse Dinge stehen auf der TODO-Liste. Zuoberst jedoch eindeutig das Projekt «TV im neue Gwand». Es geht darum den Neuauftritt des Turnvereins zu organisieren. Der Neuauftritt beinhaltet unter anderem ein neues Logo, neue Korrespondenz und natürlich einen neuen Trainier. Dafür wird separat ein OK installiert welches sich um das Projekt kümmert. An der HV 2016 konnte das neue Bekleidungskonzept vorgestellt werden und wurde zugleich auch als «sehr gut» taxiert. Im Oktober 2016 konnten dann alle Mitglieder das neue Bekleidungs-Konzept anprobieren. Die Kleideranprobe wird durch ein offeriertes Spezli für die wartenden Mamis und Papis offensichtlich reichhaltig erweitert. Am Weihnachtsmarkt, am 19. Dezember ist es dann soweit. Die Neu-Gestaltung kann der Öffentlichkeit präsentiert werden. Herzlichen Dank an das OK der Neu-Gestaltung und im Speziellen herzlichen Dank an Cedric Schläpfer, welcher diese Arbeiten orchestrierte.

Geturnt wird ebenfalls.

Noch im alten Vereinsjahr steht das Faustball-Grümpeli an. Bei gutem Wetter und viel Engagement des OK wird auch dieses Jahr ein gelungener Anlass durchgeführt. Herzlichen Dank auch an dieses OK um Beda Kellenberger. Die sportlichen Leistungen sind durchaus ansehnlich. Ein Team erreicht den 2. Podestplatz. Dabei unterliegt das Team des TV irgend ein paar alten Männern, welche aber sehr gut Faustball spielen könne.

Nach der HV am 17. Und 18. September findet die Turnfahrt statt. Es geht in die Toggenburger-Berge. Dort absolviert das Wandergrüppli den Klangweg und übernachtet hoch in den Bergen. Ein schönes Wochenende ist es gewesen. Auch an dieses OK, also an Sandra Bischofberger und Severine Schläpfer einen ganz herzlichen Dank.

Eingangs Winter setzt dann unsere Sandra Bischofberger weitere Akzente. Sie wird von der Delegierten Versammlung des ATV in den Vorstand gewählt.

Wie gewohnt, am ersten Dezember Wochenende: Der TV-Kläusler. Unsere Volleyball Damen laden zu Speis und Trank in der MZA Walzenhausen. Die rekordverdächtige Durchführungslänge bis am Morgen um 5.00Uhr aus dem letzten Jahr wird zwar nicht überboten. Ein sehr gelungener Anlass ist es trotzdem. Vielen Dank an unsere Volleyballdamen für die Durchführung.

Im März dann, der berühmte Maskenball. Dieses Jahr mit neuem innovativem Konzept genannt «Wallstreet». Dabei unterliegen die Preise der Getränke den Mechniken der freien Marktwirtschaft. Sinkt die Nachfrage für ein bestimmtes Getränk, wird es zu Aktionspreisen verkauft. Reibungslos und mit viel Stimmung werden sowohl Kindermaskenball als auch der Maskenball am Abend durchgeführt. Das OK um Marco Leuch hat wieder herausragende Arbeit geleistet.

Einen ganz besonderen Dank dieses Jahr geht an alle Leiterinnen und Leiter, welche sich für unseren Verein ins Zeug legen. Für mich nicht selbstverständlich. Vielen lieben Dank an Euch allen!

Mit dankendem, sich freuendem und turnerischem Gruss

Der Präsident. 

 

 

 Jugendriegen

 Jahresbericht Teenies 2016/2017

Jahresbericht Mädi und Jugi 2016/2017

Nachdem das Turnjahr sich schon wieder dem Ende zuneigt  wird es Zeit, mit dem jährlichen Rückblick zu beginnen. Angefangen haben wir im August, wie bereits die Jahre zuvor, mit der Mädi und Jugi als getrennte Riegen. Da aber schon in den ersten Wochen klar wurde, dass die Anzahl Kinder bei beiden nicht sonderlich hoch war, kam der Entschluss die Mädi und die Jugi vorübergehen zusammenzulegen. So konnten wir ab den Herbstferien mit einer lustigen Schaar aus Mädchen und Jungen das Turnjahr so richtig beginnen lassen. Ein wichtiger Programmpunkt aus dem diesjährigen Turnjahr war sicher der neue Auftritt des STV Walzenhausen und somit auch die damit verbundenen neuen Trainer für jung und alt. So kam es auch, dass am Dienstag nach dem Weihnachtsmarkt überall in der Turnhalle Mädchen und Jungs im neuen, sehr grünen Trainer herumrannten.  

Im neuen Jahr angekommen, folgte gleich der Höhepunkt des Jahres. Mit Schlafsack und Turnsachen ausgestattet standen am Morgen des 21.Januars 2017 mehr als die Hälfte aller Kinder der Jugendriegen vor uns im Foyer der MZA und warteten gespannt auf dass, was folgen wird. Um genauer darauf einzugehen: Dieses Jahr haben wir anstatt einer Jugireise im Sommer einfach mal das Ganze in den Winter verlegt. Wir haben das Wochenende in der Turnhalle verbracht, dort gegessen, getrunken und ganz viel geturnt und gelachtSchlussendlich wurde die Turnhalle zum Massenschlaflager ausgebaut. Da auch die Fasnacht schon bald vor der Tür stand, nutzten wir die Gelegenheit um an diesem Wochenende die Dekoration unseres Wagens für den Umzug zu basteln. Einige Wochen später war es dann auch soweit. Als Bauarbeiter verkleidet  zogen wir mit den anderen Fasnachtswagen von der Tankstelle Hasenbrunnen zur Turnhalle, wo der Kindermaskenball stattfand. Danach verlief das Turnjahr wieder ruhiger. 

Jetzt warten wir noch auf das Spiel ohne Grenzen, bei dem wir mit einer Gruppe an den Start gehen werden und auf den Jahresabschluss vor den Sommerferien. Auch dieses Turnjahr ist wieder in kürzester Zeit vorbeigegangen und bevor nun auch die letzten Worte gesprochen werden, möchte ich noch jemandem Danke sagen. Da Nathalie bis zu den Frühlingsferien wegen ihrer Weiterbildung nicht immer im Turnen sein konnte, hat in dieser Zeit Janine Bruderer mich tatkräftig unterstützt. Vielen Dank dafür und ich hoffe, dass wir auch weiterhin auf dich zählen können.  

Nun freuen wir uns auf das nächste Turnjahr und hoffen, dass es wieder gleichviel Spass und Spannung bringen wird. 

Janine, Nathalie und Vanessa

  

 Jahresbericht Kitu 2016/2017

Auch im vergangen Turnjahr konnten wir wieder mit einer lustigen Kinderschar in ein neues Vereinsjahr starten. Am Anfang noch ganz schüchtern sind nun die kleinsten auch schon quick Fiedel in der Turnhalle unterwegs.

Wie wir es schon in den vergangen Jahren gepflegt haben, sollen die Kinder nicht nur lernen bei Mannschaftsspielen zusammen zu halten, beim Fangis sich richtig auszupauern sondern auch Bälle zu werfen, die Spielregeln verstehen und fair zu ihren Gspänli in der Halle zu sein.

So achten wir stets auf eine abwechslungsreiche Turnstunde. Sei es mal nur eine Spielstunde, eine Gerätestunde oder Geschicklichkeitsspiele.

Nach nun schon einigen Jahren Leitertätigkeit haben Melanie und ich uns entschieden, andere ans Werk zu lassen und die Kleinsten von uns zu betreuen. Wir bedanken uns bei den Eltern, Kindern sowie beim Vorstand für das entgegengebrachte Vertrauen und wünschen alle an dieser Stelle viel Erfolg sei es im Turnverein oder auch Privat.

Wir geniessen nun noch unsere letzten Stunden mit unserer Gruppen und verlassen unseren Posten im Sommer mit einem lachenden und einem weinenden Auge.

Melanie Bleiker und Severine Schläpfer

 

 

Faustball

 

Faustball Nachwuchs U10/U12 

Feld 2016

Das Vorbereitungsturnier für die Feldsaison, welches alljährlich in Frauenfeld stattfindet, wurde wegen schlechtem Wetter leider abgesagt.Eine U10 und eine U12 Mannschaft nahm an der Feldmeisterschaft teil. Trotz guten Spielzügen blieben die Siege aus, die Konzentration lies nach, und so reichte es nur für die hinteren Ränge.

Halle 2016/2017

In der Hallenmeisterschaft spielten wir mit einer U12 Mannschaft. In der Vorrunde blieben die Punkte aus, sodass wir in der Rückrunde nur um die hinteren Ränge spielen konnten.Im März nahmen wir mit 16 Kindern an der Schulmeisterschaft in Ettenhausen teil. Erstmals konnten wir mit einer Mannschaft bei den Jüngsten teilnehmen, sprich 1./2. Klasse. Leider haben wir das kleine Finale mit 32 zu 31 verloren und erreichten den 4. Schlussrang. Die zwei Mannschaften der 5./6. Klasse mussten sich mit den Rängen 7 und 11 begnügen.

Stefan Meyerhans und Thomas Schürpf

  

Faustball Walzenhausen 1 

Feld 2016

Nach dem Aufstieg in die Nati A wurde die Feldsaison 2016 mit Spannung erwartet. Das Team konnte mit der Verstärkung von Cyrill Schreiber gut mithalten und wichtige Erfahrungen gegen die stärksten Teams der Schweiz sammeln. Zwei Meisterschaftsrunden haben auf dem Sportplatz Franzenweid stattgefunden. Mit dem 5. Schlussrang wurde die erste Saison in der höchsten Spielklasse erfolgreich beendet.

Halle 2016/2017

Remo Pinchera hat sich vom Team Walzenhausen verabschiedet. Für ihn konnte in Jerome Sepin ein Ersatz gefunden werden. In der Halle haben wir als Aufsteiger aus der 3. Liga die 2. Liga-Saison dominiert und sind trotz Absenzen durch Militär und Auslandaufenthalte erneut aufgestiegen.

Beda Kellenberger 

 

Faustball Walzenhausen 2

Feld 2016

In der 4. Liga spielte die zweite Mannschaft stark auf. Das junge Team mit Spieler im Alter von 16 bis 18 Jahren kämpfte sich auf den 3. Schlussrang. Durch die Verschiebung in den oberen Ligen wurde so sogar der Aufstieg in die 3. Liga geschafft.

Halle 2016/2017

Das Team fand sich in der grossen Halle einfach nicht zurecht. Zu viele Bälle landeten im Aus oder die Abwehr unterschätzte die Distanz und kam zu spät an den Ball. Die Position des verletzten Angriffspielers musste neu besetzt werden und trotz schwungvollen Ansätzen konnte das Blatt nicht gewendet werden. Mit dem 8. Schlussrang wurde die Saison beendet.

Stefan Meyerhans

 

Faustball Walzenhausen 3 

Feld 2016

In der 5. Liga spielte die dritte Mannschaft, welche spontan zusammengesetzt wurde. Die jungen Spieler im Alter von 12 bis 18 Jahren konnten wichtige Erfahrungen sammeln und erreichten den 4. Schlussrang.

Thomas Schürpf

 

Faustball Walzenhausen Damen 

 

Feld 2016

In der letzten Feldsaison 2016 zeigte sich eine deutliche Steigerung zur vergangenen Saison. Die Spiele gegen Spitzenteams verloren wir oft nur knapp, aber es zeigte uns auch, dass wir mit der Spitze der NLB mithalten können und das machte uns sehr zuversichtlich für die kommende Saison. Die Saison 2016 schlossen wir auf dem fünften Schlussrang ab, also im Mittelfeld der NLB.

Rückblickend kann man sagen, es war eine deutliche Steigerung im Vergleich zur Saison 2015 zu sehen.

Halle 2016/17

Die Hallensaison verlief im Großen und Ganzen gut, jedoch haben wir in der letzten Runde ein wichtiges Spiel verloren. Nach einer knappen Entscheidung, die wir zuletzt nicht mehr selber in der Hand hatten, durften wir die Meisterschaft auf dem guten dritten Platz abschliessen. Mit dieser erfolgreichen Hallensaison ging leider auch die Zeit unseres Trainers, Theo Tobler, zu Ende. Wir danken Theo herzlich für sein langjähriges, unermüdliches Engagement, das er mit Begeisterung und grossem zeitlichem Aufwand für unser Damenteam geleistet hat.

Neu trainiert uns ab dieser Saison der international erfahrene Trainer, Jürg Kellenberger (Jufli).

Fabienne Frischknecht

  

 

 Volleyball

 

Jahresbericht des Volleyballtrainers zu Handen der HV 2017

Jahresbericht des Volleyballtrainers zu Handen der HV 2017 im Restaurant Bahnhof.

Die vergangene Saison wird wohl keine der 9 Spielerinnen in guter Erinnerung behalten, da wir lediglich zu 6 Punkten in der ganzen Saison kamen, sowenig wie noch nie in meiner 30 jährigen Trainer Tätigkeit.

Dies  war leider auf viele schlechte Umstände zurückzuführen, so war Pidi immer noch verletzungsbeding abwesend, Steffi und Börni vielmals arbeitsbedingt abwesend und auch Rahel verletzte sich noch am Handgelenk, was zu einigen Absenzen führte. Zudem konnte Yvonne nach ihrer Geburt immer noch nicht mit uns trainieren. Somit ist es nicht verwunderlich, dass Spiele verschoben werden mussten, oder für eine externe Spielerinn noch ein Lizenz nachbestellt werden musste, kurz gesagt, eine Saison zum vergessen.

Da sich die Umstände leider nicht verbessert haben, werden wir in der kommenden Saison von einem regulären Meisterschaftsbetrieb absehen und uns in der Easy League versuchen, wo der Organisatorische Aufwand bedeutend einfacher ist.

Möchte es aber auch nicht unterlassen, Elisabeth für die tadellose Abwicklung der Meisterschaft und Steffi für Ihre aktive Arbeit im Vorstand recht herzlich zu danken und freue mich schon auf die kommenden Trainigs mit Euch.

Marcel Meyerhans im Juni 2017

 

Damenriege

 

Jahresbericht Damenriege 2016/2017

 

Nach einem erfolgreichen Turnfest im Sommer 2016 sind wir etwas ruhiger in das neue Turnjahr gestartet. Ganz im Sinn, nach dem anstrengenden üben vor den Sommerferien, ist nun Spass angesagt. So standen die Turnmonate vor allem unter dem Licht Mannschaftsspiel, ein bisschen Ausdauer und ein bisschen kräftigen.

Damit wir nicht nur das sportliche beisammen sein geniessen können, pflegen wir nun schon seit längerer Zeit einen Pizzaplausch einmal im Jahr. Vor Weihnachten war es dann wieder einmal so weit und wir konnten den Pizzadom glühen lassen.

Im Februar haben wir uns dann entschieden für das kommende Turnfest auf die Kleinfeldgymnastik zu verzichten und anstatt nur am Fachtest teilzunehmen. Nun stecken wir noch in den letzten Vorbereitungen und freuen uns auf einen lustigen und erfolgreichen Anlass im Glarnerland.

Nach nun doch schon einigen Jahren, habe ich mich entschieden die Damenriege in neue Hände zu übergeben und freue mich, dass wir die Lücke schliessen konnten. Ich bedanke mich an dieser Stelle an die vielen lustigen und interessanten Stunden mit den Damen in der Turnhalle und wünsche meiner Nachfolgerin viel Erfolg. Ich persönlich gönne mir nun erst mal eine Pause vom Vereinsleben und werde im Herbst entscheiden ob ich aktiv in die Turnhalle zurück komme oder mein Weg irgendwo anders hinführt.

Dem Verein wünsche ich weiterhin viel Erfolg und schöne turnerische Momente.

Severine Schläpfer

 

Aktivriege

 

Jahresbericht Aktivriege 2016/2017

 

Die Aktivriege startete ins neue Vereinsjahr mit zwei fulminanten Anlässen. Als erstes: Das Turnfest in Gampel (VS). Gute Leistungen in der Pendelstafette und im Wurfkörper kann die Aktiv und die Damenriege dieses Mal vorweisen. Speziell die Damen trugen stark zum guten Ergebins bei. Vielen Dank an die Damenriege. Ein sehr schönes Fest war es im Wallis. Speziell zu erwähnen gilt es die enorm gut gelegene Unterkunft direkt auf dem Festgelände. Einige Tage später dann das Turnfest in Thusis. Dabei waren die Leistungen im Fachtest Allround als sehr gut zu taxieren. Ebenfalls grosses Glück hatten wir mit dem Wettergott. Unmittelbar auf das gemeinsame Turn-End-Bier seichte es was das Zeug hielt. Aber bis dahin hatten wir nur wenig Berührung mit Regen. Auch für die Dusche nach dem Turnen wurde gesorgt, mindestens als man an diesem Abend neu die durch Mändlein und Weiblein gemischten Duschen in der Unterkunft endeckte. Und auch an dieser Stelle: herzlichen Dank an die Organisatoren der Turnfestteilnahme bei uns im Verein. Im Herbst wurde es etwas ruhiger. Man konzentrierte sich auf die Vorbereitung für das Unihockey und das Faustball-Grümpeli. Schliesslich hat man im 2017 den Turniersieg im Unihocky und Vize-Turnier-Sieg im Faustball zu verteidigen. Ganz hat es für diese Leistungen nicht mehr gereicht.

Herzlichen Dank an alle Mitwirkenden und den Organisatoren.

Ein Turnender der Aktivriege

 

 

 

 

Jahresberichte des Präsidenten und der verschiedenen Riegen:

2015/2016

 

Präsident 

Jahresbericht des Präsidenten Jahr 2015/2016

Das Jahr der Abendunterhaltung und vieles mehr. 

Im neuen Vereinsjahr dürfen wir Benjamin Schmid im Vorstand begrüssen. Er wird Ad interim das Ressort Fest OK übernehmen. Neu formatiert wird das Vereinsjahr gestartet. Die Vorstandsarbeit wird im Herbst etwas zurückgestuft zu Gunsten der Abendunterhaltung. Anschliessend steht der Rückblick auf das Strategiethema Jugendförderung an, welches mit dem Fazit «positiv» abgeschlossen wird. Gleichzeitig wird ein neuer Strategieschwerpunkt angesetzt. Dieses Jahr unter dem Namen: «Dä TV im neue Gwand». Dabei geht es darum, der Gesamtauftritt des TVW weiter zu entwickeln.

Geturnt wird ebenfalls.

Noch im alten Vereinsjahr steht das Faustball-Grümpeli an. Bei gutem Wetter und viel Engagement des OK wird ein gelungener Anlass durchgeführt. Anschliessend steht eine kurze sportliche Pause an, bis es dann an die Turnfahrt geht.

Diese findet in und um das schöne bündner Bergstättli Lenzerheide statt. Am Tatort Alp Stätz wird von einer Person das Nachtessen, in Form eines Schweines, versucht zu jagen. Einfach einmalig ist es, wie Urs B. aus W. (Name der Redaktion bekannt) sein Können unter Beweis stellt. Fast schon traditionell ist das Volleyballspiel am Sonntag. Diesmal im strömenden Regen. Der Sand, gefühlte -10°C. Der Kafi Luz danach ist einfach eine bare Wohltat.

Der Turnverein-Herbst ist geprägt von der Vorbereitung und Durchführung der Abendunterhaltung. Es wird wieder hervorragend Vorbereitet und noch besser durchgeführt. Ein rundum gelungener Anlass. Es sind sogar Ideen entstanden diesen Anlass, jedes zweite Jahr durchzuführen. Trotz höherer Ausgaben, können wir am Schluss das gleiche finanzielle Ergebnis wie 2012 ausweisen.

Ebenfalls im Herbst dürfen wir Cyrill Schreiber (ebenfalls aus W.) einen Empfang bereiten. Der Junge schaffte es Vizeweltmeister zu werden. Die Faustballer duften im Herbst sowieso stark feiern, da der wohlverdiente Aufstieg in die NLA vollzogen war.

Fast schon Rekordverdächtig ist der TV-Kläusler dieses Jahr. Der Schreibende kann sich nicht erklären, weshalb dieser erst am Samstagmorgen um 5.00Uhr enden sollte. Ist aber so. Die Messlatte ist hoch, nächstes Jahr wird es hell werden, bis wir nach Hause gehen!

Unser OK-Team des Maskenballs hat dieses Jahr wieder Vollgas gegeben. Tadellos, ohne Zwischenfälle, mit viel Stimmung und hervorragendem finanziellem Abschluss hat das Team eine wunderschöne Fasnacht hingezaubert. Eine Randbemerkung des Schreibenden: Das Team macht seinen Job wirklich gut. Als Indiz dafür dienen die modernen, filigranen, heiklen Designer-WC’s der MZA. Diese sind merkwürdigerweise ganz geblieben.

Anschliessend das Skiweekend. Die Bilder sehen, man könnte sagen, stimmungsvoll aus. Der Schreibende befindet sich mitten in der Abschlussarbeit. Er bekommt aber am Samstagabend, Fotos auf diesem modernen Smartphone-Whatsapp-Geschirr und bedauerte es unheimlich nicht dabei sein zu können.

Es bleibt mir wie jedes Jahr die Ehre euch zu Danken. Vielen herzlichen Dank an all jene OK’s und Personen die uns die schönen Stunden ermöglichten: OK-Faustballgrümpeli, OK-Turnfahrt, OK-Abendunterhaltung, OK-TV-Kläusler, OK-Maskenball, OK-Turnfahrt und OK-Unihockeyturnier.

Hervorragend gemacht!

Mit dankendem, sich freuendem und turnerischem Gruss

Der Präsident. 

 

 

 Jugendriegen

 Jahresbericht Teenies 2015/2016

Kaum hat das Turnjahr begonnen ist es schon fast wieder zu Ende…

Nach den Sommerferien starteten wir mit 12 aufgestellten Teenies das Turnjahr.
Da im November die Abendunterhaltung stattfand galt es schon vom Anfang an ernst mit üben. Die Übungen mit dem Böckli und dem Trampolin waren leichter erklärt als ausgeführt, doch wir waren überrascht mit wie viel Elan die Kinder an die Aufgaben rangingen. Wir sind stolz auf das Endergebnis und möchten uns auch bei den Kinder bedanken für das gute Mitturnen.

Nach dem Erfolg der Abendunterhaltung durften wir weitere drei junge Teenies bei uns begrüssen und sind jetzt eine stolze Gruppe von 15 Kindern.

Der Samiklaus machte uns dieses Jahr eine grosse Überraschung, wir durften mit den Kindern nach Widnau Bowlen gehen. Es war für alle ein sehr lustiger Abend!

Im Februar stand der Fasnachtsumzug vor der Tür. Wir gestalteten zusammen mit der Mädi und der Jugi einen Wagen zum Motto “Wilder Westen“, leider konnten wir aber nur wenige Teenies dafür begeistern mitzulaufen.

Wie schon in den vergangenen Jahren konnten wir auch dieses Jahr die Kinder leider nicht für den Thaler Crosslauf begeistern und auch für das Spiel ohne Grenzen brachten wir keine Gruppe aus zehn Kindern zusammen. Wir hoffen dass wir das nächste Jahr mehr dazu begeistern können!

Bis zu den Sommerferien stehen unsere Turnstunden ganz im Sinne von „Spiel und Spass“.
Bevor das Turnjahr aber zu Ende ist steht noch das Jugireisli vor der Tür und natürlich hoffen wir auch da auf viele Teenies die mitkommen.

Es macht Spass mit einer grossen Gruppe aufgestellten Teenies zu turnen und wir freuen uns jetzt schon wenn nach den Sommerferien wieder so viele kommen!

Die Teenies Leiter, Yannick Frei und Nadja Hollenstein

 

 

Jahresbericht Jugi 2015/2016

Ein weiteres Turnjahr neigt sich dem Ende zu und es ist wieder soweit, den Jahresbericht zu verfassen.

Nach den Sommerferien startete bei uns die JUGI mit den gleichen, bekannten Gesichtern, welche wir schon von vor den Sommerferien kannten. Da im November die Abendunterhaltung stattfand wurden die Übertritte von den Jugendriegen bis Ende November aufgeschoben. Somit konnten wir verstärkt für die Abendunterhaltung üben. Ein interessantes Thema für alle zu finden gestaltet sich immer schwierig. So gab es auch bei uns Harzige Momente. Am Ende können aber alle zufrieden auf das geleistete zurückblicken.

Ein paar Jungs verabschiedeten sich dann von uns, aber wir durften auch neue motivierte Knaben zu uns aufnehmen. Somit konnten wir auch im vergangenen Turnjahr auf regelmässig 8-10 Jungs zählen.

Seit langem wurde an der Fasnacht in Walzenhausen von den Jugendriegen wieder einmal mit Freude ein Wagen gestaltet und somit waren wir am Umzug präsent. Der Dank für die Organisation gilt hierbei Nathalie und Vanessa sowie Nadja und Bruno, welcher uns sicher durch den Umzug chauffierte und sich keine Mühe scheute.

In der zweiten Hälfte des Turnjahres widmeten wir uns ganz dem Motto „Spiel und Spass“ und so wurden auch neue Spiele einbezogen.

Leider war aber auch in diesem Jahr das Interesse an Anlässen teilzunehmen eher klein. So war nur jemand am Thaler Crosslauf vertreten. Auch das Spiel ohne Grenzen wurde aufgrund von fehlenden Teilnehmern aus unseren Jugendriegen abgesagt.

Vor den Sommerferien wird noch der Jahresabschluss mit der Übergabe der Fleisspreise stattfinden.

Wir freuen uns, wenn wir auch im nächsten Jahr weiterhin mit vielen, tollen, motivierten Jungs den Montagabend mit der JUGI verbringen können.

Die JUGI-Leiter, Cedric Schläpfer & Benjamin Schmid

 

 

Jahresbericht Mädi 2015/2016

Als letzten Sommer das neue Turnjahr begann, durften wir wieder 16 begeisterte Mädchen in unseren Turnstunden begrüssen.

Da schon im November unsere Turnunterhaltung anstand, begannen wir freudig unsere Aufführung einzustudieren. Der Becherrap und eine 6er Pyramide waren schnell gelernt. Für den Bodenturnenteil durfte sich jede selber ein Element aussuchen. So gab es ein gemischtes Programm, mit Handstand, Brücke, Rad und vielem mehr. Mit Stolz können wir sagen, dass unsere Aufführung ein voller Erfolg war und bedanken uns bei den Mädchen für ihr gutes Mitturnen.

Im Dezember machten wir uns auf die Suche nach dem Samiklaus. Nach einer gemütlichen Wanderung fanden wir im Steigbüchel heissen Punch und Gritibenze, welche der Samiklaus für uns dagelassen hatte.

Im Neuen Jahr begannen wir eifrig unseren Fasnachtswagen zum Motto "Wilder Westen" zu basteln. Als dann der grosse Tag kam, und wir mit unserem toll geschmückten Wagen am Umzug teilnahmen, durften wir über 20 Kinder begrüssen. Die Cowboys, Indianer und Prinzessinen warfen freudig Confetti in die Leute und so war unser Vorrat schon vor der HBB aufgebraucht.

Vanessa und mich hat es riesig gefreut das sich die Teilnehmerzahl, von unserem 1. Umzug vor 3 Jahren, als wir mit zwei Mädchen teilnahmen, mehr als verzehnfacht hat. Es ist schön zu sehen, dass sich unsere Arbeit lohnt.

Im Frühling lag der Fokus unserer Turnstunden ganz im Sinne von Spiel und Spass. Am Thaler Crosslauf nahmen dieses Jahr nur drei Kinder teil und auch für das Spiel ohne Grenzen haben wir sehr wenige Anmeldungen, weshald wir dieses leider absagen müssen.

Nun steht jedoch bald das Judireisli und der Abschluss der Jugendriegen  an. Wir hoffen, dass wir an diesen Anlässen wieder viele Turner und Turnerinnen begrüssen dürfen.

Wir freuen uns, dass in diesem Jahr so viele junge Mädchen Freude an der Mädi gefunden haben, und hoffen auch nächstes Jahr wieder viele bekannte sowie neue Gesichter begrüssen zu dürfen.

Die Mädileiterinnen, Vanessa und Nathalie Niederer

 

Jahresbericht Kitu 2015/2016

Kurz nach den Sommerferien starteten wir mit dem neuen KITU Jahr. Nachdem wir uns alle erstmal kennengelernt haben, begannen bereits die Vorbereitungen für die Abendunterhaltung vom November 2015. So bauten wir spielerisch Elemente von der Aufführung in die wöchentliche Turnstunde ein. So lernten wir beispielsweise mit den Reifen turnen, übten den „Purzelbaum“ und machten diverse spiele mit Musik. Da unser Thema World Disney war und die Musik von König der Löwen sowie vom Dschungelbuch stammte, hörten wir uns auch die Geschichten an. Nach fleissigem üben, war es im November dann endlich soweit. Wir konnten unsere Aufführung vor viel Publikum zeigen. Die KITU’s waren sehr aufgeregt. Wen wundert’s, denn Gotti, Götti, Oma + Opa und Mami + Papi etc. liessen es sich nicht nehmen an die Unterhaltung zu kommen und den kleinen zu zuschauen. Alle waren sehr stolz auf den gelungen Auftritt.
Nach der Abendunterhaltung konnte endlich wieder nach Lust und Laune gespielt und geturnt werden. So gestalteten wir den Dezember ganz im Sinne „wir spielen neue und alt bekannte Spiel und wozu wir gerade Lust haben.
Nach den Weihnachtsferien pflegten wir dann auch wieder verschiedene Themen Stunden. So machten wir beispielsweise Geschicklichkeit-Parcours, Ringturnstunden oder zum beispielsweise mit dem Ball.
Im Februar nahmen wir dann gemeinsam mit den anderen JUKO-Riegen am Fasnachtsumzug teil. So verkleideten wir uns beispielsweise als Cowboys oder Indiander und gingen anschliessen an den Kindermaskenball in der Turnhalle.
Nach den Sportferien haben wir bereits wieder einige Turnstunde mit einander erlebt. Mal gab es Staffetten, mal übten wir Ballwurf oder mal haben wir einfach verschiedene lustige Spiele gemacht.
Jetzt geniessen wir noch die letzten paar Turnstunden vor der Sommerferien und hoffen noch auf weitere viele lustige Turnstunden und freuen uns schon darauf, die „alten KITU-Hasen“ sowie die „neuen KITU-Hasen“ nach den Sommerferien im September in der Halle begrüssen zu können.


Die KITU Leierinnen, Melanie und Severine

 

 

 

Faustball

 

Faustball Nachwuchs U10/U12

Im März an der Schulmeisterschaft nahmen wir mit 2 Mannschaften in der Kategorie 3./4. Klasse teil. Die Freude am Spiel war den Kindern ins Gesicht geschrieben, auch wenn viele Spiele verloren wurden.

Im April nahmen wir erstmals an einem Aussenturnier in der Kategorie U12 in Frauenfeld teil. Unsere Mannschaft setzte sich aus Mädchen und Knaben U10 und U12 zusammen.

Schon bald wurde klar ersichtlich, dass die Gegner stark auftrumpfen und uns keine Chancen liessen. Nichtsdestotrotz wurde mit Freude weiter gekämpft und mit dem gelungenen Rückspiel als Erfolg gejubelt. Trotz letztem Platz durfte jedes teilnehmende Kind eine Erinnerungsmedaille mitnehmen.

Die Feldmeisterschaft wurde in der Kategorie U10 gespielt. In 2 Gruppen zu 6 Mannschaften wurde in einer Vor- und Rückrunde gespielt. Es gab sehr spannende Spiele und die Eltern feuerten die Kinder an. Mit dem 6. Schlussrang der Gruppe wurde die Saison abgeschlossen.

Trainer Faustball Walzenhausen 2 Nachwuchs U10/U12

Thomas Schürpf

 

 

Faustball Nachwuchs U16

 

Trainingsbetrieb
Im vergangenen Vereinsjahr trainierten die Damen und die U18 Nachwuchsmannschaft zusammen in der Turnhalle sowie auf dem idyllischen Sportplatz Franzenweid. Die Grosse Anzahl von Spieler(innen), Trainern und Betreuern hat die Mannschaften erneut einen Schritt nach vorne gebracht.


Sommermeisterschaft 2015 U16
Im Sommer 2015 konnte die Spielerinnen und Spieler noch ein letztes Mal in der Kategorie U16 starten. Die Vorrunde in Diepoldsau anfangs Mai war eine nasse Angelegenheit. Die kurze Vorbereitungsphase auf die Feldsaison war der Mannschaft anzumerken und der schwierige Untergrund machte die Sache auch nicht einfacher. Gute Spielzüge wurden leider immer wieder durch längere Eigenfehler Serien unterbrochen. Nach dem missratenen Start im Rheintal wurde vor eigenem Publikum das Feld von hinten aufgerollt. Bei besten Platzverhältnissen gab das Team nur gegen den Vorarlberger Vertreter Schwarzach einen Satz ab. Die furiose Steigerung bescherte den jungen Damen und Herren den ersten Platz in der Schlussabrechnung, was einen Start an der Ostschweizer Meisterschaft in Flums ermöglichte. An der Ostschweizer Meisterschaft im Monat Juni wurde das Minimal Ziel : Qualifikation Schweizer Meisterschaft erreicht. Zum Abschluss der Saison, der Schweizer Meisterschaft in Embrach konnte leider nur selten über einen längeren Zeitraum alle Fähigkeiten abgerufen werden. Das entscheidende Vorrunden Spiel gegen Wigoltingen konnte durch Kampf und die Umsetzung von taktischen Anweisungen gewonnen werden. Beim Spiel um den dritten Rang war der Ausgang lange offen, teilweise hatten unser Team die Möglichkeit den Gegner aus Affeltrangen zu besiegen. In der Endphase verkrampfte sich die Mannschaft immer mehr und gaben die zeitweilige Führung und die Chance für eine Bronce Medaille ab.


Wintermeisterschaft 2016 U18
Die Vorarlberger Meisterschaft U18 wurde im Januar und Februar 2016 an je einem Samstag Nachmittag ausgetragen. Aufgrund einer geringer Anzahl von Anmeldungen wurde die Kategorie U16 und U18 zusammengelegt. An den beiden Wettkampf Tagen wurde das ganze Kader aufgeboten. Das Team fand sich in der Grosshalle schnell zurecht und zeigte auf allen Positionen eine gute und kompakte Mannschaftsleistung. Gegen das routinierte und „Grosshallen erprobte“ Heimteam aus Schwarzach fand man leider kein Rezept dieses zu besiegen. Der zweite Platz in der Kategorie unter 18 Jahre kann aber aber durchaus als Erfolg gewertet werden.
Um Hallenpraxis zu sammeln, wurde das erste Turnier des Jahres in Rebstein besucht. Die junge Mannschaft konnte durch gutes Zusammenspiel begeistern und forderten so manchen routinierten Faustballer in der Hauptkategorie.


Dank
An alle fleissigen Helferinnen und Helfer welche im vergangenen Vereinsjahr unser(e) Meisterschaftsanlässe, Heimrunden, Faustball Grümpeli, Trainings vorbildlich und tatkräftig unterstütz haben.
Ein besonderer Dank geht an Cedric Schläpfer, der im Sommer 2015 mit seinen abwechslungsreichen und vielseitigen Übungen die Kondition / Koordination und Konzentration unserer Nachwuchshoffnungen verbessert hat.

Stefan Meyerhans

 

 

Faustball Walzenhausen 1

Erfolg um Erfolg für das Team 1
Von der 5. Liga bis in die NLA

Feldsaison:

Vor 5 Jahren spielten wir in der 5. Liga.
In der Saison 2015 feierten wir den Durchmarsch in die höchste Schweizer Faustballliga.

Noch vor der NLB Saison konnten wir zwei ganz wichtige Transfers bekannt geben.
Stefan Fehle wechselte vom amtierenden Schweizermeister und Europapokalsieger FB Widnau nach Walzenhausen und mit dem ehemaligen Nationalspieler und STV Heiden Legende Rolf Schmid konnte ein Trainer verpflichtet werden der sich definitiv im Faustball auskennt.
Der Rest vom Team blieb zusammen uns so hatten wir ein breites Kader um in die NLB Saison zu starten.

Zur Vorbereitung ging es an das Abendturnier in Münchwilen. Dort trafen wir auf 3 weitere NLB Teams und so hatten wir gleich mal eine erste Standortbestimmung.
Rolf probierte bei diesem Turnier jede Variante aus und dies ganz Erfolgreich. Nur ganz knapp verpassten wir den Turniersieg, aber wir waren definitiv Bereit.

In der Vorrunde hatten wir einfach alles drauf. Wir waren sehr stark, dafür aber auch wieder sehr schwach. Wir holten unerwartete Siege gegen Meisterschaftsfavoriten, verloren dann aber wieder gegen Abstiegskandidaten.
Trotzdem belegten wir nach der Vorrunde den vierten Rang mit nur 4 Punkte Rückstand auf die Spitze.

Die Rückrunde konnten wir dann mit einer Heimrunde beginnen die wir so schnell nicht mehr vergessen. Bei eiskalten Temperaturen und Dauerregen konnten wir beide Spiele für uns entscheiden und machten somit allen klar das mit uns, obwohl wir erst aufgestiegen sind, immer noch zu rechnen ist.
Als wir dann in der nächsten Runde gar den Leader geschlagen haben glaubten alle an einen möglichen Aufstieg.
Die Teilnahme an den Aufstiegsspielen machten wir dann in der vorletzten Runde sicher.
Nur noch 3 Teams kämpften um den NLB Titel, wobei Jona und Elgg nicht aufstiegsberechtig waren, weil ihre ersten Mannschaften schon in der NLA spielen.
In der letzten Runde spielten wir also noch um den NLB Titel den wir unbedingt wollten.
Doch leider verloren wir das entscheidende Spiel nur hauchdünn und belegten am Schluss den dritten Platz.

Trotzdem waren wir für die Aufstiegsspiele qualifiziert und mussten gegen den NLA zweitletzten RiWi und den NLB West Meister Olten ran.
Gegen RiWi konnten wir ganz gut mithalten, doch die Nerven hielten nicht und so konnten wir immer vor Satzende nicht unser bestes Faustball zeigen.
Gegen Olten lief dann alles besser. Zwar nicht perfekt gespielt, aber gewonnen und der NLA einen grossen Schritt näher gekommen.
Da RiWi im abschliessenden Spiel gegen Olten gewann feierten wir nach nur einer NLB Saison den Aufstieg in die höchste Schweizer Faustballliga.
Mit zahlreichen Fans vor Ort feierten wir diesen unglaublichen Erfolg und fuhren mit bester Laune zurück nach Walzenhausen.
Dort gab es gleich noch einen Empfang vom Turnverein und einigen Faustballern. Danke nochmals dafür!


Hallensaison

Die Hallensaison stand ganz im Zeichen vom Aufbau für die Feldsaison 2016.
Mit dem Trainingspartner Widnau feilte man den ganzen Winter an der Kondition.
Natürlich wurde auch Faustball gespielt, dies stand aber meist im Hintergrund.

Trotzdem nahmen wir an der Hallenmeisterschaft teil und wollten endlich aus der 3. Liga aufsteigen. Da Remo Pinchera im Winter Eishockey spielt, Noah Kellenberger in Brasilien war und Sandro Pfändler die RS absolvierte musste gar unser Trainer Rolf Schmid einspringen. Verlernt hat er das Faustball nicht. Die Jungs gewannen alle Spiele und stiegen somit ohne Niederlage in die 2. Liga auf.

Es war zwar bitternötig als neues NLA Team auch mal in der Halle etwas zu zeigen, doch auch in Zukunft gilt die Hallensaison als Aufbau für die Feldsaison, denn das ist die Formel 1 der Faustballer und dort wollen wir weitere Erfolge feiern.
Mit einem weiteren Transfer nach der Hallensaison konnten wir nämlich Cyrill Schreiber nach Walzenhausen zurück holen. Er kann sehr wichtig sein wenn es in die NLA Saison geht.

Gerne würden wir uns hiermit noch bei einigen bedanken:

Da wäre erstmals Richi Meyerhans, der den Platz für die Sommertrainings immer wieder TOP bereitstellt. Dazu gehört auch Chrigel Rast als „Platzwart“. Besten Dank für euren Einsatz.

Daniel Künzler und Stafan Meyerhans mit seinem U16 Team für die super Mithilfe bei den Heimrunden. Max Schreiber, Huldi Schreiber und Martin Frischknecht dürfen wir hier nicht vergessen, auch ihr helft immer super mit an den Linien oder beim Speakern.

Gaby und Bernard Kellenberger und das Damenteam für die Organisation der Festwirtschaft.

Besten Dank!

Danke auch an dem ganzen Verein und alle die, die erste Mannschaft irgendwie unterstützt haben.

Berneck, 02.05.2016
Remo Pinchera

 

 

Faustball Walzenhausen 2

Die Mannschaft von Walzenhausen 2 setzte sich mit meiner Ausnahme aus allen U16 Spielern zusammen. Die Meisterschaft der 4. Liga wurde in 4 Spieltagen durchgeführt und bei diesem trockenen und sonnigen Wetter gaben die jungen Spieler und Spielerinnen regelrecht Gas. Es wurde gesiegt und auch hoch verloren, den Serienfehler sind einfach schwer aufzuholen. Leider wurde das Spiel gegen Flums in der Vorrunde knapp verloren und somit mussten wir uns hinter Flums mit dem 4. Schlussrang abfinden.

Trainer Faustball Walzenhausen 2 

Thomas Schürpf

 

 

Faustball Walzenhausen Damen

 

NLB Sommermeisterschaft  2015  

Wir spielten das erste mal in der NLB mit den Damen. Durch die Verletzung von Stephanie mussten wir schon vor dem Saisonstart die Mannschaft umstellen, was nicht spurlos am Team vorbei ging. Der 1. Spieltag hat bereits aufgezeigt, dass die  NLB doch deutlich stärker ist als die 1 Liga. Aus meiner Sicht positiv zu erwähnen ist, dass sich die Damen im Laufe der Saison und vor allem gegen eigentlich stärkere Gegner steigern konnten. Trotz der Leistungssteigerung gingen Schlüsselspiele leider verloren und so mussten wir bis zum letzten Spiel um den Verbleib in der NLB zittern. Zum Schluss resultierte der 7. und somit vorletzte Platz am Ende der Meisterschaft, wir bleiben in der NLB.

 

NLB Wintermeisterschaft 2015/ 2016

Durch den, beruflich bedingten, Ausstieg von Marina aus dem Team, mussten leider schon wieder Umstellungen der Aufstellung getätigt werden. Damit sich die Damen an die Grosshalle gewöhnen konnten, nahen wir am Hallenturnier in Embrach teil und konnten einen beachtlichen 3. Platz erspielen.  Mit den positiven Erinnerungen aus dem Vorbereitungsturnier starteten wir stark in den ersten Spieltag und waren am Ende des Tages auf dem sehr guten 4. Platz. Doch leider konnten wir in den folgenden Runden, nicht bei allen Spielen, an die guten Leistungen der ersten Runde anknüpfen und verloren einige Spiele gegen eher schwächere Gegner. Diese, zum Teil mit viel Pech, verlorenen Spiele wirkten sich auf die Rangierung aus, so belegten wir nach der Vorrunde den 5. Platz und mussten in die Abstiegsrunde wo wir ein Spiel verloren und eines gewonnen haben. Auch in der Wintermeisterschaft belegten wir den 7. Schlussrang und konnten uns in der NLB halten.

Im Gegensatz zur Sommersaison wurden wir in der Wintermeisterschaft deutlich unter Wert geschlagen. Ich konnte eine klare Steigerung der Mannschaftsleistung erkenn und das stimmt mich sehr positiv für die nächste Aufgaben.

 

Turniere

Sommer 2015

Als Meisterschaftsvorbereitung zur Sommersaison, starteten wir mit dem Turnier in Elgg, das wieder mit sehr starken Mannschaften (alles NLA oder NLB Mannschaften) überzeugte. Dank guter Leistungen aller Spielerinnen konnte ein guter Mittelfeldplatz erspielt werden.

Die Damenmannschaft konnte mit Teresa Janus eine kompetente Verstärkung im Trainerstab finden, Teresa ist für die Koordination, Konzentration und Stabilität der Damen zuständig.

Vielen Dank an die Trainer : Stefan Meyerhans, Thomas Schürpf, Richard Meyerhans welche auch dieses Jahr grosse Anstrengungen unternommen haben, die jungen Spielerinnen und Spieler weitzubringen.

Besten Dank auch dieses Jahr an Daniel Künzler, Beda Kellenberger und Christian Rast welche uns auch in der vergangenen Saison stark unterstützten.

Weiter möchten wir uns auch bei Faustball Herisau bedanke, sie ermöglichten uns einige Trainingseinheiten in der Grosshalle und spannende Spiele gegen die Herren aus Herisau.

Theo Tobler

 

 

 Volleyball

Jahresbericht des Volleyballtrainers zu Handen der HV 2016

 

 

Die vergangene Saison ist wohl eine der kürzesten in der Vereinsgeschichte des STV Walzenhausen,
da wir schon in einer sechser Gruppe eingeteilt waren, kam es lediglich zu 10 Spielen.

 

Ambitioniert starten wir in die neue Saison, da nach dem letzt jährigen Abstieg, der sofortige Wiederaufstieg angestrebt wurde. So konnte man auch wieder einmal auf ein Kader von 9 Frauen zurück greifen, was uns doch optimistisch stimmen lies.

Man überstand die Vorrunde souverän und konnte sich nach der hälfte der Saison mit lediglich zwei verlorenen Sätzen aus fünf Spielen freuen, wusste jedoch, dass uns Berni für die Rückrunde nicht mehr zur Verfügung stehen würde, da sie den Winter in der Lenzerheid verbringen wollte.

Da sich Petra beim Spiel gegen Goldach auch noch das Schien- und Wadenbein brechen musste und wir somit dieses auch gleich Forfait verloren hatten, machte die Sache für die Rückrunde wieder ein wenig spannender.

Im Spiel gegen den Tabellennachbar St.Gallen, wurden dann auch die ersten Punkte im Spiel abgegeben und man musste nach einem sehr guten und intensiven Spiel eingestehen, dass es zu siebt, sehr schwer ist, gegen einen starken Gegner über fünf Sätze zu spielen und somit der Gegner auch sein ganzes Potential ausschöpfen kann.

Da wir jedoch die restlichen Spiele auch noch in alter Manier gewinnen konnten, und uns das letzte Spiel noch mit einem Forfait Sieg beschert wurde, war uns der Aufstieg sicher.

Bei den Aufstiegspielen an welchen wir lediglich zu sechst antreten konnten, waren somit die Erwartungen auch nicht all zu gross. Der Tag in Hüttwilen wird uns aber allen noch in schöner Erinnerung bleiben, da es sich zu einem tollen Team Tag entwickelte ;-)

Herzlichen Glückwunsch auch hier nochmals, danke Euch allen für Eueren tollen Einsatz und wünsche Petra eine gute Genesung der Verletzung.

Möchte es aber auch nicht unterlassen, Elisabeth für die tadellose Abwicklung der Meisterschaft und Steffi für Ihre aktive Arbeit im Vorstand recht herzlich zu danken und freue mich schon auf die kommenden Trainigs mit Euch.

Marcel Meyerhans im Juni 2016

 

 

 

 

Damenriege

 

Jahresbericht Damenriege 2015/2015

 

Nach der Sommerpause startete die Damenriege voller Elan ins neue Turnjahr. Was haben wir geplant, was möchten wir in diesem Turnjahr machen und was hat sich alles in den Sommerferien alles verändert?
Also erster grosse Fokus-Ziel stand die Abendunterhaltung auf dem Programm. So begannen die Übungszeiten nach den Sommerferien ziemlich schnell. So fing die ganze Geschichte mit dem „Jump Styl“. Der Grundschritt sass ziemlich schnell, doch diesen dann noch mit der Musik, Armen und laufen zu kombinieren war doch eine grössere Herausforderungen. So waren doch die einen oder andern am Anfang nicht gerade begeistert. Je ehr wir jedoch übten desto mehr bekamen alle den Gefallen an der neuen Tanzart. Der Spassfaktor nahm von Mal zu Mal zu und wir versuchten trotz üben genügend Zeit für Spiel und Spass zu finden. Im November kam dann der grosse Auftritt. Mit Erfolg! Das Publikum war begeistert und die Motivation so gross wie noch selten.
Nach der Abendunterhaltung nahmen wir uns dann zuerst ausgiebig Zeit zum Spielen aber nicht nur. In diesem Turnjahr, haben wir im Winter das erste Mal am Winterfit teilgenommen. So bekamen wir vorbereitete Lektionen zum Thema Kräftigung sowie Koordination und Beweglichkeit. So waren die Turnstunden verbunden mit Spiel und Kraft. So war es möglich unsere Stabilität bereits auf die bevorstehende Gymnastikübung zu verstärken.
Im Februar begannen dann die Vorbereitungen für die Kleinfeld Gymnastikübung. Jetzt sind wir bereits wieder in Hochdruckphase zum Üben. Üben, üben und nochmals üben. Und je mehr wir üben desto mehr Spass macht es. Aber auch jetzt gilt, Spiel und Spass gehören weiterhin auf den Trainingsplan.
Die restlichen zwei Monaten werden wir noch mit dem Feinschliff der Gymnastikübung beschäftigt sein und freuen uns dann auf unseren Auftritt am Bündner Turnfest in Thusis!
An dieser Stelle danke ich meinen Damen für den Einsatz im ganzen Jahr! Und einen besonderen Dank geht an Sandra Bischofberger, die mir immer Tatkraft zur Seite steht und hilft wo sie kann!!!
DANKE Sandra
Damenriegenleiterin Severine mit starker Unterstützung von Sandra

 

 

 

Aktivriege

 

Jahresbericht Aktivriege Jahr 2015/2016

 

Nach den Sommerferien startete die Aktiv-Riege fleissig mit dem Training für die Abendunterhaltung, welche im November stattfand. Dani und Adrian stellten ein tolles Programm auf die Beine, welches es dann einzustudieren galt. Ich denke ich darf an dieser Stelle sagen, das so einige mit dem Jumpstyle an ihre Grenzen kam, da es vorallem bei der Demo von Adrian so „einfach“ aussah. Mit der Note Hervorragend konnte die Abendunterhaltung absolviert werden.
Mit der Durchführung der Abendunterhaltung ging aber auch eine Ära zu Ende. Unser Manager der Aktiv-Riege, Dani, hat bereits auf Ende des letzten Turnjahres seinen Rücktritt als Leiter bekannt gegeben. Und so kam die Zeit. Natürlich ist Dani noch weiterhin am Dienstagabend bei uns anzutreffen. Ohne Langes suchen konnten wir Urs gewinnen welcher das Amt von Dani für die nächsten 100Jahre angetreten ist.
Ich möchte Dani im Namen der Aktivriege nochmals herzlich danken für sein Engagement, seine Leistungen sowie seinen Nerven welche teilweise doch stark strapaziert wurden.
Von nun an hiess es Bahn frei für unser neues Leiter Team Urs und Adrian.
Mit einem gemütlichen Filmabend mit den Aufnahmen der Abendunterhaltung, sowie einem Umtrunk haben wir das Jahr 2015 abgeschlossen.
2016 – start in das Turnfestjahr. Da wir uns entschieden hatten dieses Jahr an den Kantonalen Turnfestern in Gampel (VS) sowie Thusis (GR) teilzunehem fingen auch die Vorbereitungen bereits früh an. Und halten auch noch eine weile an.
Ende April konnte die Aktiv-Riege mit zwei Mannschaften das Heimische Unihockeyturnier bestreiten. Es gab sogar ein Hallenderby, wobei nur eine Mannschaft als Sieger vom Feld gehen konnte. Jedoch konnte genau diese Mannschaft konnte nach einer langen Durststrecke an diesem Anlass den Turniersieg mit nachhause nehmen.
Bevor wir an die Turnfeste reisen steht aber das ebenfalls heimische Faustball Grümpeli auf dem Programm. Dabei wurden drei Ziele gesetzt.
1. Ziel: Drei Team’s kombiniert mit der Damenriege
2. Ziel: Turniersieg!!!
3. Ziel: Unfallfrei
So und nun neigt sich auch dieses Turnjahr dem Ende zu. Es gilt noch die Turnfeste erfolgreich zu bestreiten und das Jahr bei einem gemütlichen Anlass ausklingen zu lassen.

Nochmals ein riesiges Dankeschön an Dani, Urs und Adrian
Der schreibende
Cedric Schläpfer

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Jahresberichte des Präsidenten und der verschiedenen Riegen:

2014/2015

 

Präsident 

Ein etwas anderer Jahresbericht des Präsidenten Jahr 2014/2015

Intensiv und interessant– Die Sicht des Präsidenten

 Auf einmal war die letzte HV 2014 schon durch und nun kümmere ich mich um das Präsidentenamt. Ich darf einen tadellosen, gut eingespielten Vorstand vom Marcel übernehmen. Sehr gut für mich dabei, wir haben sogar einen Neu-Zugang, der sicher neue Gedanken und Denkweisen mitbringt. Da ist nur noch ein kleines Problem.  Den Meyerhans zu ersetzen, wird eine gopferteckel schwere Aufgabe. Er war schnell, Leistungsstark, unkompliziert, und hatte etwas Einzigartiges. Quasi der Ferrari unter den TV-Präsidenten. Dennoch, freue ich mich sehr über die Aufgabe. Ich glaube, nach der 1. Vorstandsitzung wird den Vorständen klar, auf was sie sich da eingelassen hatten, mit mir. Schon bei der zweiten Sitzung haben wir ein neues, ständiges, Traktandum eingeführt. „Die Strategie des Vereins“ ist der Name des Kindes. Ich hatte im Vorfeld einige Ideen entwickelt. Zugeben, sie sind schon speziell.  Das Schöne dabei ist, die machen sogar mit! Der Vorstand hat über das ganze Jahr sehr gute und wertvolle Arbeit geleistet. Ich hoffe schon, dass sie mir nicht abspringen, trotz meinen Ideen.

 Es wurde nicht nur im Vorstand gearbeitet. Geturnt wird auch das ganze Jahr.

Im Juni das Kantonale Turnfest in Appenzell. Schön war es. Unsere Damen erwischen ihren Auftritt während des anhaltenden Regen. Die Stimmung ist trotzdem sehr gut. Die Aktiven erreichten im Vereinskampf den 68. Rang welches zirka dem Mittelfeld des Klassements entspricht.  Im August steht die wunderschöne Turnfahrt im Alpstein auf dem Programm. Vom Säntis nach Hause ist unser Motto. Das Wetter war perfekt bis kurz vor Schluss. Die Damenriege war ja hochwassererprobt vom Kantonalen und der Rest des Vereins wird es spätestens gegen Ende der Turnfahrt.

 Gegen Herbst wird die Gründung des OK’s für die Abendunterhaltung ein Thema. Es hat die Arbeit aufgenommen und ist gut unterwegs ist für die Unterhaltung 2015. Ebenfalls findet die Delegiertenversammlung statt. Und da war er. Der erste Fauxpax von mir. Pflichtbewusst wollen am Samstag, die von mir aufgebotenen, Faustballer Beda, Noah, Luki und Fabienne antreten. Nur blöd war, dass ich das Protokoll der vergangenen Delegiertenversammlung gelesen hatte, statt das Programm der Diesjährigen.

 Der Winter bricht herein und endlich dürfen wir am TV-Kläusler und am Skiweekend teilnehmen. Leider muss ich am Wochenende vom Skiweekend an einem Rechtsprofessor zuhören. Wie ich aber vernommen habe, erlangte der Turnverein Walzenhausen auch in Savognin Rum und Ehre. Dies führte soweit, dass der TV sogar im Roggi’s Beizli separat auf den Bildschirmen begrüsst wird. Bald steht die Fasnacht auf dem Programm. Auch dieses Jahr wird wieder hervorragend gearbeitet im Vorstand. Ich hoffe, dass die Zuverlässigkeit der Helfer steigt, aufgrund meiner Präsentation an der letzten HV. Verbesserungen sind sichtbar, aber wir haben noch Potential nach oben.

 Nach dem Winter wird es klar. Neu hat Walzenhausen gleich zwei Nati B Faustball-Mannschaften. Herzliche Gratulation beiden Mann- und Frauschaften. Ebenfalls wird im April das Unihockeyturnier wieder erfolgreich durchgeführt. Dieses Jahr unter neuer Regie. Thomas und Severine haben sich der Sache angenommen. Auch aus finanzieller Sicht war das Turnier ein voller Erfolg.

Die Volleyballerinnen verzeichnen auch dieses Jahr wieder Erfolge. Der vierte Neuzugang innerhalb von zwei Jahren lässt auf den hervorragenden Teamgeist schliessen.

 Ich danke euch ganz herzlich für die geleistete Arbeit. Ich wünsche euch noch manch schöne Turnstunde und freue mich auch über meine kommende Zeit mit euch.

Mit turnerischem Gruss

Der Präsident.

 

 Jugendriegen

 Jahresbericht Teenies 2014/2015

Voller Erwartungen gingen wir in das neue Schuljahr. Leider war die Halle nur mit wenigen Kids besetzt. Auch nach dem ersten Monat und viel Werbung bei unseren Teenies hatten wir meistens zwischen 8-10 Teenies beisammen.

Diese kleine Zahl ist wie folgt zu erklären. Zum einen waren viele Sekundarschülerinnen und Schüler auf Platzgründen unterfordert und zum anderen fand neu parallel zu unserer Turnstunde, die Tanzstunde „Just Dance“ von Prisca Rosemalen statt.

Wir versuchten jedoch umso mehr auf die Wünsche und Bedürfnisse unserer Jugendlichen einzugehen. Wir hatten trotz den wenigen Teenies viele schöne und lustige Sportstunden zusammen.

Da unsere Teenies zu alt sind für einen Samiklaus, haben wir uns für eine Schön- und Schlechtwetter-Variante entschieden. Das es am Tag X leider geregnet statt geschneit hatte, verbrachten wir einen tollen Abend im Hallenbad Balgach.

Leider sind unsere Teenies auch dieses Jahr nicht für die alljährlichen Events zu begeistern. Wir hatten weder Teilnehmer für den Thaler Crosslauf noch für das Spiel ohne Grenzen in Gonten.

 

Da ich ins letzte Jahr von meinem Studium komme und es mir deshalb zeitlich nicht mehr aufgeht, übergebe ich mein Amt Nadja Hollenstein.

 

Ich wünsche Euch, viele tolle und sportliche Stunden in der Turnhalle.

 

Jahresbericht der Jugi 2014/15

 Im August letzten Jahres begann das neue Turnjahr. Drei Knaben haben uns verlassen jedoch durften wir mit Freude auch drei neue Jungs begrüssen. Somit konnten wir weiterhin mit 10 motivierten Jungs die Turnstunden am Montag geniessen.

Mit Spiel und Spass sowie Koordination und Ausdauer gestalteten sich unsere Turnstunden bis zum Ende des Jahres.

Mit einem feinen Imbiss und einem Chlaussäckli wurden wir im Dezember vom Samichlaus beschert. So wurde diese Turnstunde der Gemütlich- und Gesseligkeit überlassen. Dies war bereits auch das grösste Highlite von dem ersten Halbjahr. Das neue Jahr steht, wie für den ganzen Turnverein, ganz im Zeichen der Abendunterhaltung welche im November stattfindet. Und so gestalten sich unsere Turnstunden öfters mit dem Erlernen und Üben des Springseilens. Leider ist das Interesse an Turnanlässen teilzunehmen auch dieses Jahr sehr bescheiden. Wir hoffen dass zu dem noch mehr Motivation aufkommt. Nun findet noch der Jugiausflug, das Spiel ohne Grenzen in Gonten, der Jugi-Spieltag in Walzenhausen, sowie der Abschluss der Jugendriegen statt.

Auf ein weiteres tolles Turnjahr freuen sich das Leiterteam.

Cedric Schläpfer und Benjamin Schmid

 

Riegenbericht Mädi Turnjahr 2014 -2015

Kaum hat das Turnjahr begonnen, so neigt es sich auch schon wieder dem Ende zu. Letzten August durften wir mit 16 begeisterten Mädchen das Jahr beginnen und da kein Anlass anstand, lag der Fokus der Turnstunden ganz im Sinne von Spiel und Spass. Damit unsere Mädimädchen nicht jede Woche ohne Haargummi oder Turnschuhe kamen, haben wir eine „Krüzli-Liste“ eingeführt. Solange ein Kind gut in der Stunde mitmachte und nichts vergass, bekamen sie ein Kreuzchen.  Nachdem 5 Kreuze auf dem Kärtchen standen, durften die Mädchen nach dem Turnen etwas Süsses aussuchen.

Die erste spezielle Turnstunde kam dann im Dezember, als der Samichlaus vorbei kam. Nach dem die Mädimädchen verschiedene Posten absolvierten, bekam jedes Mädchen von uns den traditionellen Klaussack. Und so ging es nicht mehr lange und Weihnachten stand vor der Tür.

Auch wir bekamen eine Überraschung zum Neuanfang des Jahres 2015. In Jeder Turnstunde kam ein neues Gesicht in die Mädi hinzu und so hat sich die Zahl der Mädchen Schlussendlich bis auf 21 erhöht.

Und bald kam auch der erste Anlass als wir mit einem Wagen am Umzug der Fasnacht Walzenhausen teilnahmen. Freudig  begrüssten wir acht Kinder der Mädi und auch 2 Jungs aus der Jugi auf unserem Wagen. Das Thema Sport wurde super umgesetzt und so war es ein Wagen voller Ski-Fahrer, Tänzer, Tennisspieler etc. Der Umzug war ein grosser Erfolg und wir hoffen auch nächstes Jahr den Turnverein Walzenhausen an der Fasnacht gut zu vertreten.

Nun stehen bald das Spiel ohne Grenzen, der Thaler Crosslauf und die Jugireise mit hoffentlich vielen begeisterten Mädimädchen auf dem Programm.

Wir freuen uns, dass in diesem Jahr so viele junge Mädchen Freude an der Mädi gefunden haben, und hoffen auch nächstes Jahr wieder viele bekannte sowie neue Gesichter begrüssen zu dürfen.

Die Mädileiterinnen

Bettina, Nathalie und Vanessa

 

Jahresbericht KITU

 

Nach einem Sprung ins kühle Nass in der Walzehuuser Badi und einem feinen Glace haben wir das Turnjahr letzten Sommer beendet.

In der dritten Schulwoche waren wir gespannt in der Turnhalle, wie viele Kinder wir neu bei uns im Kinderturnen begrüssen können. Wir waren sehr überrascht, dass wir dann zu Spitzenzeiten bis zu 15 Kindern in der Halle zählen konnten. Am Anfang mussten wir uns etwas umgewöhnen und die Turnstunden etwas anders gestalten, da wir in den letzten beiden Jahren mit nur knapp 10 Kindern geturnt haben.

Heute zählen wir rund 14 fleissige KITU’s die regelmässig bei uns in der Turnhalle sind und die Turnstunde zu einem Erlebnis machen.

Im Dezember hat uns der Samichlaus etwas kleines vorbei gebracht und einen Brief dazu hinterlassen. Die Leckereien waren wirklich toll. Im Februar haben wir an unserem Fasnachtsumzug mit der Schlumpfen-Gruppe mitgemacht. Es war sehr toll, dass bis auf 3 Kinder alle mitkommen konnten. Herzlichen Dank an die Eltern, die uns so toll unterstützen, damit wir an solchen Veranstaltungen teilnehmen konnten. Am Thaler Crosslauf war dann die Teilnehmerzahl etwas mager, was wir auf das nächste Jahr wieder verbessern möchten.

Jetzt werden wir noch ein paar tolle Turnstunden erleben und anschliessend bereits mit den Vorbereitungen für die Abendunterhaltung beginnen.

 

Wir freuen uns auf den Turnabschluss!

 

Melanie und Severine, KITU-Leiterinnen

 

Faustball

Faustball Nachwuchs U16

Trainingsbetrieb

Im vergangenen Vereinsjahr trainierten die Damen und die U16 Nachwuchsmannschaft zusammen in der MZA sowie auf der sehr schön gelegenen Franzenweid. Alle Beteiligten konnten von diesen Synergien profitieren.  

Sommermeisterschaft 2014 U16

Wie auch letztes Jahr hat die U16 Mannschaft an der Ostschweizer Meisterschaft teilgenommen. Die guten Leistungen aus den beiden Runden (Rang 2 in der Gruppe 2) ermöglichten die Teilnahme an dem Final Anlass. Beim aufeinandertreffen der besten Mannschaften aus beiden Gruppen reichte es leider „nur“ für den vorletzten Platz.

Wintermeisterschaft 2014/2015 U16

Die  U16 Vorrunde in der Grosshalle Höchst beendete die Mannschaft auf dem vierten Platz. Auf Höhenflüge folgten immer wieder längere „Durststrecken“. Den Spieler(innen) merkte man die fehlende Routine im Grosshallenspiel an.

In der Abstiegsgruppe Rang 05 bis 08 wurden in Rickenbach/Wilen alle Gegner bezwungen und so erreichte man in der Ostschweizer Hallensaison 2014/2015 schlussendlich einen versöhnlichen          5. Rang.

Die Vorarlberger Meisterschaft U16 wurde im März 2015 in einer verkürzten Variante abgehalten.   An einem Spieltag wurde der Sieger erkoren. Mit neuem Mut und Selbstvertrauen startete die Mannschaft ins neue Jahr und liess die eher schwache Saison 2014 schnell vergessen. In der Vorrunde wurden die Walzenhauser(innen) nur von dem Gegner aus Schwarzach bezwungen, was einen ungefährdeten Finaleinzug möglich machte. Die gesamte Mannschaft konnte sich im Final nochmals steigern und verpasste einen Sieg äusserst knapp.

Sommermeisterschaft 4. Liga

Die 4. Liga Mannschaft wurde aus der U16 Mannschaft sowie aus den etwas erfahreneren Spielern Christian Kellenberger, Thomas Schürpf und Stefan Meyerhans gebildet. Bei den meisten Partien konnte das Team über längere Zeit mithalten und teilweise auch Partien für sich entscheiden. Die fehlende Erfahrung/Routine machte sich aber trotz allem Kampf bemerkbar und so konnte die Meisterschaft im Mittelfeld (4. Platz) abgeschlossen werden.

Dank

An alle fleissigen Helferinnen und Helfer welche im vergangenen Vereinsjahr unser(e) Meisterschaftsanlässe, Heimrunden, Faustball Grümpeli, Trainings vorbildlich und tatkräftig unterstütz haben.

Stefan Meyerhans

 

Jahresbericht Faustball 2 und Nachwuchs

Faustball Walzenhausen 2:

Die Feldmeisterschaft wurde mit dem 4. Schlussrang in der 4. Liga abgeschlossen. Dieses Jahr liegt der Aufstieg in die 3. Liga nicht drin

Nachwuchs U10 und U12

Seit dem Herbst 2014 gibt es wieder 9 neue Spieler im Alter U10 und U12. Meisterschaft oder Turniere wurden noch keine bestritten. Im Mai wurden die unsere Nachwuchsspieler, mit neuen Freizeit-Tshirts ausgestattet. Dies in Form des Jugendförderungs-Projekt des Vereins. Ab Mai bereiten wir uns intensiv beim Aussentraining auf der Franzenweid vor.

Trainer Faustball Walzenhausen 2 und Nachwuchs

Thomas Schürpf

 

Damen

1.Liga Sommermeisterschaft  2014  

Wir spielten das erste mal 1. Liga mit den Damen und kamen sofort auf Touren, mit Ausnahme von den Spielen gegen Diepoldsau 2 wurden alle Spiele gewonnen. Da aber in der letzten Vorrunde Diepodsau 2 schwächelte konnten wir den 1. Rang in der Vorrunde für uns beanspruchen. Am Finaltag wurde gegen den 4. platzierten der Vorrunde um den Einzug ins Finale gespielt, dieses Spiel konnte gewonnen werden und somit spielten wir um den Aufstieg in die NLB. Leider mussten sich die Damen im Finale gegen Diepoldsau 2 geschlagen geben und konnten erst am grünen Tisch, dank eines Rückzuges einer NLB Mannschaft, doch noch den Aufstieg feiern.

1.Liga Wintermeisterschaft 2014/ 2015

Um Grossfelderfahrung zu sammeln, nahmen wir an einem Hallenturnier in Lindau DE teil und konnten einen beachtlichen 3. Platz erkämpfen.  Dank den Erfahrungen aus diesem Turnier, starteten die Damen in die Hallenmeisterschaft mit 3 Siegen in Serie. Zur zweiten Rund in Schlieren mussten unsere Spielerinne sehr früh los fahren, denn sie hatten bereits um 08.00 Uhr ihr erstes Spiel gegen die Heimmannschaft, schnell wurde erkannt, dass das früh aufstehen unseren Damen nicht sehr gut bekommt und prompt verloren sie dieses Spiel knapp. Das sollte aber der einzige Ausrutscher in der Vorrunde sein und somit belegten die Walzenhauser- Damen den guten 2. Rang nach der Vorrunde. Damit wir nicht wieder um 05.00 Uhr losfahren mussten, übernachteten wir in Alpnach und konnten so ausgeruht zum Finaltag starten. Als erstes mussten wir gegen Wallisellen um den Einzug in das Finale spielen, dieses  Spiel konnten wir klar für uns entscheiden und standen somit wieder im Finale. Im Finale kam es zur Neuauflage gegen Schlieren, diesmal konnte sich aber die bessere Mannschaft in 3 Sätzen durchsetzen und wir konnten in der Halle den direkten Aufstieg in die NLB feiern.

Hier darf ich anfügen, dass die gesamte Mannschaft eine sehr gute Sommer- wie Wintermeisterschaft gespielt hat. Starke Leistung von allen.

Turniere

Sommer 2015

Als Meisterschaftsvorbereitung starteten wir am Turnier in Elgg, das wieder mit sehr starken Mannschaften (alles NLA oder NLB Mannschaften) überzeugte. Dank guter Leistungen aller Spielerinnen konnte ein guter 4 Rag erreicht werden.

 

Vielen Dank an die Trainer : Stefan Meyerhans, Thomas Schürpf, Theo Tobler, Richard Meyerhans welche auch dieses Jahr grosse Anstrengungen unternommen haben, die jungen Spielerinnen und Spieler weitzubringen.

Besten Dank auch dieses Jahr an Daniel Künzler und Beda Kellenberger, welcher uns auch in der vergangenen Saison stark unterstützen.

 

Theo Tobler

 

 

 Volleyball

 

Jahresbericht des Volleyballtrainers zu Handen der HV 2015-05-09

 

Top motiviert starteten wir in die neue 3. Liga Saison und waren uns bewusst, dass es keine leichte Aufgabe werden wird. Da unser Kader aber nun auf 9 Spielerinnen angewachsen war, konnten wir zuversichtlich in die neue Saison blicken.

 

Mit dem Startspiel gegen Rheno stand auch gleich schon ein Prüfstein auf dem Programm, welcher uns dann auch zeigte, dass wir noch nicht in der 3. Liga angekommen waren. So verloren wir dieses Spiel auch sang und klang los mit 0:3. Dass dies aber nicht alles sein konnte wussten wir auch und so konnten wir in den kommenden 3 Spielen auch noch 2 für uns entscheiden, welches der Moral doch wieder einen kleinen Stoss gab.

 

In den nächsten drei Spielen gegen Andwil, Gonten und Amriswil schaute jedoch nur ein Punkt heraus wobei das Spiel gegen Amriswil knapp im fünften Satz mit 13 – 15 an die Thurgauerinnen ging. Mit dieser knappen Niederlage schlossen wir die Vorrunde auf dem 5. Zwischenrang ab und blickten Zuversichtlich auf einen Ligaerhalt in die Rückrunde.

 

Nachdem die ersten beiden Partien gewonnen wurden, glaubte man den Ligaerhalt schon in den Händen zu  haben und wurde nun aber eines besseren belehrt. Da wir die restlichen fünf Spiele aber ohne Punktgewinn verloren hatten, wurde auch mit dem Ligaerhalt nicht’s und so fehlten uns am Schluss lediglich 2 Punkte, was doch sehr schmerzte.

 

Abschliessend freue ich mich, dass Berni, Yvonne und Steffi im Team angekommen sind und wir mit Rahel nach der Meisterschaft noch mehr Zuwachs bekommen haben. Da es im Herbst jedoch noch mehr Zuwachs gibt, da Yvonne ja Mutterfreuden entgegenblicken kann, wird sie uns in der kommenden Saison leider fehlen.

 

Jetzt bedanke ich mich bei allen Spielerinnen für die gute Trainingsmoral und dem jungen Vorstand für die tolle Arbeit im vergangenen Vereinsjahr.

 

Marcel Meyerhans im Mai 2015

 

Damenriege

 

Jahresbericht Damenriege

 Nach einem etwas nassem Jahresabschluss am Kantonalen Turnfest in Appenzell an der Abschlussfeier ging das neue Turnjahr im August gemächlich wieder los. In diesem Jahr haben wir wenige Highlights erlebt und ein gemütliches Turnjahr genossen.

Die Turnstunden haben wir wie gewohnt mit vielen lustigen und spassigen Spielen gestaltet. Auch die Kraft und Ausdauer hat nicht gefehlt. Im August haben wir es sehr genossen, die Turnstunden auch noch im freien zu geniessen z.B. beim Walking oder in der Badi St. Margrethen.

 Ebenfalls war es uns möglich in diesem Turnjahr neue Mitglieder zu gewinnen. Dadurch können wir neu über 10 Turnerinnen bei uns in der Halle begrüssen. Über weitere Zustösser bei uns in der Riege freuen wir uns natürlich sehr.

 Nun am Ende des Turnjahrs werden wir unseren Fokus auf die Abendunterhaltung legen und fleissig für einen guten Auftritt üben. Ebenso nehmen wir bereits in diesem Jahr die Planung für das nächste Turnjahr auf und hoffen im nächsten Jahr unseren ersten Kleinfeldgymnastik Auftritt machen zu können.

 Wir freuen uns auf das nächste Turnjahr und hoffen auf weitere neue Gesichter bei uns in der Riege.

 Severine, Leiterin Damenriege

 

 

Aktivriege

 

Jahresbericht Aktivriege Jahr 2014/2015

Fokus Kantonales Turnfest

Das Jahr der Aktiven begann mit dem Kantonalen in Appenzell. Vollständig angetreten erreichten wir den 68. Rang, was Zirka dem Mittelfeld des Klassements entspricht. Eines wurde aber mit Sicherheit erreicht, unsere jungen Aktivriegler wurden in die gepflegte Turnfesterei eingeführt. Nasse Übernachtung inklusive.

Zu erwähnen gilt noch das Resultat des letzten Faustballgrümpelis. Aufgrund des Termins für die Berichtabgabe, fällt dieses jedes Jahr ab dem Karren. Erreicht wurde Rang 7. und 8. von 15 teilnehmenden Mannschaften. Hier besitzt die Aktivriege noch klar Luft nach Oben.

Auch an der Turnfahrt waren die Aktiven wieder prominent vertreten. Sportlich wurden wir von Marcel gefordert. Spätestens, bei der Laurenzia auf dem Rotsteinpass hatte jeder warme Oberschenkel.

Im Herbst stand der Hallenumbau auf dem Bauplan. Dies zwang uns Alternativen zum Turnbetrieb zu suchen. An einem Dienstag floss Benzin in unseren Adern, als wir auf den Go-Karts unterwegs waren. Am Dienstag darauf versuchten wir etwas Neues. Turner Rudi reaktivierte die Kontakte seiner vergangen Schwinger-Zeit. So durften wir beim Schwingclub Mittelrheintal ein Training, speziell für uns angepasst, absolvieren. Ich glaube jeder von uns hatte sich das Training etwas weniger intensiv Vorgestellt. Die Folge war, dass jeder Turner das Sägemehl in sämtlichen Körperöffnungen feststellte.

Schon im Wintertraining machten wir uns Gedanken über die bevorstehende Abendunterhaltung. Langsam kam ein Progrämmli zusammen, mit Ideen von sämtlichen Turnern. Parallel wurde das Unihockey-Turnier vorbereitet. Zugegeben es wurde auch schon intensiver trainiert. Dies hatte aber kein Einfluss auf das Resultat. Leider verpassten wir das Podest um einen Rang. Der 4. Rang war aber dennoch eine gute Mannschaftsleistung.

Im Sommertraining stehen wieder das Faustballgrümpeli, die Abendunterhaltung und etwas Konditionstraining auf der Liste.

Ich bedanke mich bei allen Aktiven für das schöne Vereinsjahr. Ebenfalls vielen Dank für die rege Teilnahme und die Unterstützung von Euch.

Mit turnerischem Gruss

Dani Künzler, Aktivriegen-Leiter

 

 

 

HV Protokoll 2014

 http://www.stv-walzenhausen.ch/j257/images/Dokumente_Berichte/HV_Protokoll_2014.pdf

 

 

Jahresberichte des Präsidenten und der verschiedenen Riegen:

 

2013/2014

 

Unihockey

Die Unihockey-Riege zählte dieses Jahr 2 Mädchen und 16 Jungs aus den Jahrgängen 2002-1999. Ab der 2. Vereinsjahr-Hälfte erhielt ich mit Noel Sieber Verstärkung als Hilfsleiter. Vielen Dank für deine professionelle Unterstützung. In diesem Vereinsjahr hatten wir an folgenden Turnieren teilgenommen:

Am ATV-Turnier vom 22. März 2014 in Herisau spielten wir in der Kategorie „Knaben A“ 1998 - 2002. Hier konnten wir uns gegenüber dem Vorjahr klar verbessern und erreichten die hervorragenden Plätze 3 und 18 aus 27 Mannschaften.

Die Rivella Games, das Schülerturnier in Heiden, wurden am 27. April 2014 von den 6. Klässlern bestritten. Fast hätte es gereicht, um an der Schüler-Schweizermeisterschaft in Aarau teilzunehmen. Leider hatten wir uns wieder wie letztes Jahr an den Neckertalern die Zähne ausgebissen und im Final knapp verloren.

Unser 13. Unihockey-Plauschturnier in Walzenhausen konnten wir wiederum erfolgreich durchführen.

Wir hatten zwar einen Rückgang der Mannschaften zu verzeichnen. Vor allem bei den Kindern konnten nicht mehr gleich viele Mannschaften wie letztes Jahr in der MZA begrüsst werden. Ebenfalls hatten wir die Familien-Kategorie nicht mehr ausgeschrieben, mangels Nachfrage.

Dennoch wurde fleissig in der Festwirtschaft konsumiert. Ich war sehr zufrieden mit der guten Stimmung unter den Mannschaften, über die attraktiven und fairen Spiele, sowie ein unfallfreies Wochenende.

Ich danke allen Helfern für diesen Anlass, vor allem Karin Steingruber, Noel Sieber und Thomas Berger für die dauernde Präsenz am Turnier.

Für mich ist es der letzte Bericht. Nach 6 Jahren Trainer bei der Unihockey-Riege werde ich noch bis zu den Sommerferien weiterleiten, dann auf das neue Schuljahr überlasse ich die Riege hoffentlich einem jüngeren Unihockeyleiter. Ich wünsche der Unihockeyriege weiterhin viel Spass und Freude am schnellen, attraktiven Teamsport.

Ernst Schiess

 

 

Aktivriege

Das Jahr des eidgenössischen Turnfestes in Biel [ETF]

Da letztes Jahr der Fokus auf das eidgenössische Turnfest gelegt wurde, kam die Vorbereitung für das Faustball-Grümpeli leider etwas zu kurz. Somit waren wir zeitlich etwas schlecht vorbereitet, daher könnte man meinen die wettertechnische Absage des Turniers kam uns entgegen. Dies war aber nicht so. Wir freuen uns dieses Jahr umso mehr auf die Durchführung.

Das Highlight im letzten Jahr war ganz sicher die Vorbereitung und die Teilnahme am ETF. Schon die Reise ans ETF und das Einquartieren war etwas turbulent. Der Grund dafür war das Unwetter. Wir haben dieses aber unversehrt überstanden. Die Leistungen am ETF waren zufriedenstellend, jedoch ist Optimierungspotenzial für das kantonale Turnfest in Appenzell 2014 vorhanden. Mit vielen neuen Freundschaften, schönen Eindrücken und leider einem verletzten Turner reisten wir wieder nach Hause.

Im August stand die Turnfahrt ins schöne Toggenburg auf dem Programm. An dieser Stelle gebührt den Organisatoren grossen Dank für die Erlebnisse auf den Mountain-Boards und im Hochmoor.

Ende Oktober findet jedes Jahr die Unterhaltung des KTV Montlingen statt. Dieses Vereinsjahr konnte die Aktiv-Riege fast geschlossen daran teilnehmen. Eindrücklich waren bei diesem Event wieder einmal die Kreativität und das Engagement, welches der der KTV-Montlingen aufgebracht hat, um uns eine gute Show zu bieten. Es sind sicherlich einige Ideen entstanden, welche man bei der kommenden Unterhaltung von uns einbauen könnte.

Auf Grund der Hallenreservation probierte die Aktivriege in der Wintersaison eine neue „Sportart“ aus. In der AFG-Arena in St.Gallen wurde das Laser-Tagging ausprobiert. Eine Art digitales Räuber und Poli-Spiel bei dem es gilt, den durch leuchtende Farben gekennzeichnete Gegner mit seinem Markierer für einige Sekunden aus dem Spiel zu nehmen. So erhält man Punkt und diese werden am Schluss zusammen gezählt. Jeweils vier im Aktiv-Riegler bildeten ein Team. Die Resultate des Spieles werden an einem sehr geheimen Ort aufbewahrt. Man könnte sagen, Diese sind fast vergessen.

Anfangs Dezember war die Aktiv-Riege an der Reihe den alljährlichen Klaus zu organisieren. Fast militärübungsmässig wird zu beginn des Klaushöcks ein kleiner sportlicher Effort gefordert. Dieses Jahr war es eine kleine Schnitzeljagt mit TV-Wissensfragen, welche an sieben verschiedenen Posten den kleinen Gruppen gestellt wurden. Danach ging es zum gemütlichen Teil über. Dieser wurde rahmenprogrammartig untermalt. Zwei Turner stellten sich zu Verfügung, um die einige „ältere“ Kleider-Stücke unseres TV’s vorzuführen. Während der Modeschau konnten dann die Kleiderstücke gekauft werden, um so einen kleinen Beitrag für unsere Kasse zu generieren. So konnte rund ein Drittel der neuen Wettkampftrikots finanziert werden. Auch an diese Stelle, vielen Dank für die Unterstützung.

Das neue Jahr begann mit der, mehr oder weniger kontinuierlichen, Vorbereitung für das kantonale Turnfest in Appäzöll-City im Juni. Zirka im Februar kam dann noch die Vorbereitung für das Unihockey hinzu, welche mit dem Turnier am 2. und 3. Mai wieder abgeschlossen wird. Ebenfalls, wenn auch nur wenig, wurde die Vorbereitung auf das Faustball-Grümpeli ende Mai wieder aufgenommen.

Ich bedanke mich ganz herzlich für das schöne, interessante und intensive Vereinsjahr und hoffe auf weitere solche Jahre. Ebenso danke ich ganz herzlich für die geleistete Arbeit eurerseits.

Daniel Künzler, Aktivriegen-Leiter

 

 

Muki

Am Donnerstag, den 29. August 2013 haben wir unser MuKi-Jahr mit 12 MuKi Pärchen gestartet, im laufe des Jahres haben wir nochmal Zuwachs bekommen und turnen jetzt fleissig mit 13 Mamis und 13 Kindern.

In den MuKi Stunden versuchen wir körperliche und geistige Fitness anzuregen und den Kindern grundlegende Motorische Fähigkeiten zu vermitteln und fördern. Auch soziele Werte wie zb. Fairplay, Teamwork werden in unseren Stunden mit integriert. Um genügend Abwechslung, Spannung und Spass in die Stunden zu bringen gibt es immer eine bestimmtes Thema. Dieses Jahr waren wir “ in den Bergen“, würden im „Sägewerk“ gerollt und gebogen und haben uns durch gefahrenvolle „Wildniss“ gekämpft.

Am Donnerstag den 05. Dezember sind wir ins Gigahölzeli gegangen. Dort haben wir für den Samichlaus ein schönes Mandala aus Blättern, Zweigen und Tannenzapfen gestaltet. In einem Brief hat uns der Samichlaus mitgeteilt das es leider nicht kommen kann, er aber für uns eine leckere Überschung im Wald versteckt hat. Nach einigem Suchen fanden wir dann einen Sack mit feinen Grittibenzen gefüllt. So konnten wir den restlichen Vormittag mit warmen Punsch und gutem Essen gemeinsam im Wald verbringen.

An dem Fasnachtumzug waren wir als Piraten mit eigenem Piratenschiff dabei. Nach dem Umzug sind wir gemeinsam mit allen Riegen auf den Kindermaskenball gegangen und haben dort mit viel Spass, Spiel und Musik, gefeiert.

Wie in jedem Jahr können die Kinder ihren Papis beim VaKi turnen zeigen, was denn da im MuKi so alles gemacht wird.

Im „Urwald“ muss man über wackelige Hängebrücken balancieren, Schluchten erklimmen und sich an Lianen entlanghangeln. Währendessen bereiten die Mamis und Geschwister schon ein feines     Z´vieri für die fleissigen Turner vor. So können sich alle ein bisschen näher kennenlernen und sich mit anderen Eltern austauschen.

Unser MuKi Jahr ist Ende Mai zu Ende. Petra hat somit ihr erstes Jahr als MuKi Leiterin absolviert. Die Zusammenarbeit im neuen Team hat reibungslos funktioniert und wir konnten unseren Turnern ein spannendes Jahr bieten.

MuKi Walzenhausen

Bianca Rohrbach und Petra Philipp

 

KITU

In diesem Turnjahr haben wir wieder mit dem Kinderturnen begonnen. Nach den Herbstferien durften wir viele neue KITUS kennen lernen und bei uns in der Turnhalle begrüssen.

Unsere Turnstunden haben wir mit vielen Themenstunden geschmückt, wie mit dem Thema Tieren oder Runden Gegenständen in der Turnhalle. Die Kinder sind stets aktiv dabei und wissen, wie man die Leiterinnen fordern kann.

Auch der Samichlaus hat uns dieses Jahr nicht vergessen und uns Lebkuchenhäuschen und andere Leckereien vorbei gebracht. Diese haben wir gemeinsam in einer Turnstunde in der Schulküche mit Zuckerguss verziert. Dabei konnten die KITUS noch Süssigkeiten naschen und den Weihnachtsgeschichten der Leiterinnen lauschen. Schliesslich beendeten wir das Jahr 2013 mit einer Spielstunde.

Im Januar ging es dann sofort wieder mit vielen lustigen Stunden weiter. So konnten wir auch mit einer kleinen Kinderschar am Maskenball-Umzug mit machen. So sind unsere Feen und Spidermans zu ihrem wohlverdienten Einsatz gekommen.

Nun neigt sich das Turnjahr bereits wieder dem Ende zu und wir hoffen die Turnstunden noch mit vielen weiteren lustigen Momenten und gesund und munter abschliessen zu können.

Den Abschluss werden wir dann mit einer Überraschung für die KITUS machen. Wir freuen uns schon jetzt die alten Gesichter sowie neue Gesichter nach den Sommerferien bei uns im KITU begrüssen zu können.

Melanie und Severine

 

 

Damenriege

Nach den erholsamen Sommerferien, wo wir uns sporadisch zum Baden getroffen haben, hat unser offizielles Turnjahr wieder begonnen.

Bereits nach den Sommerferien stand der Damenriege die grosse Entscheidung vor, ob wir am Kantonalen Turnfest in Appenzell mit machen möchten oder nicht. Da uns der Fachtest nicht sehr reizte, haben wir gemeinsam entschieden, an der Schlussaufführung mit dem Appenzeller Turnverband mitzumachen.

Daher haben wir das erste Quartal des Turnjahres genutzt aktiv zu spielen und wenn immer möglich die letzten Sonnenstrahlen des Herbstes mit einem aussen Training zu geniessen.

Nach den Herbstferien ging es somit bereits aktiv mit dem Training des „Chöbel Drummer“ – Auftritts los. Begeistert konnten wir das erste Mal auf den Chöbeln trommeln und den Takt der Musik wiedergeben.

Nach aktivem üben liessen wir das Jahr bei einem Fondueplausch bei unserer Leiterin ausklingen und gingen anschliessend in die wohlverdienten Weihnachtsferien über.

Bereits im Januar mussten wir wieder an die Säcke und fleissig für unseren Jahreshöhepunkt üben. Ende März hatten wir unser erstes Training mit dem gesamten Vorderland und das erste Mal einen Eindruck was alles auf uns zukommt.

Damit auch mal etwas anderes im Turnen stattfindet, achten wir stets darauf auch den Kraft- und Spielteil nicht zu vernachlässigen und gestalten unsere gemeinsamen Stunden mit einem abwechslungsreichen Programm.

Im Mai findet das erste Training mit allen 255 Turnerinnen und Turnern in Teufen statt und am 15. Juni 2014 die Hauptprobe für das Kantonale Turnfest in Appenzell. Wir sind gespannt und freuen uns schon jetzt auf unseren grossen Tag an der Schlussfeier am 28. Juni 2014 in Appenzell.

Um auch unseren Nachwuchs in die Damenriege einbinden zu können, planen wir ausserdem Schnupperstunden und hoffen so noch weitere Turnerinnen gewinnen zu können.

Wir freuen uns auf das neue Turnjahr!

Severine und Mädels der Damenriege

 

 

Volleyball Damen

Jahresbericht des Volleyballtrainers zu Handen der HV 2014 im Restaurant Wilder Mann.

Mit einem sehr mutigen Schritt, begannen wir die Saison 13/14, indem wir uns Ende Mai mit lediglich fünf Spielerinnen für die Meisterschaft anmeldeten. Nach jeglichen Möglichkeiten Ausschau zu halten, fanden wir in den Personen von Rebecca Schreiber, Ramona De Christofaro und Betthina Nef auf Beginn, mitte September doch noch drei erfahrene Frauen, welche gewillt wahren uns die nötige Unterstützung zu geben. Leider musste Betti nach zwei Trainings infolge einer Berufsverletzung die Segel wieder streichen und so blieb es bei sieben.

Umso erfreulicher war die Tatsache, dass wir bis zum letzten Spiel der Vorrunde alle souverän gewinnen konnten und somit gefolgt von Amriswil auf Platz eins lagen. Obwohl wir das Spiel gegen Amriswil gewinnen konnten, machte uns die freudige Mitteilung von Sarina, dass Sie Mutterfreuden entgegen schaue mehr Kummer.

Somit standen wir auch am Anfang der Rückrunde vor Personellen Problemen und die Tatsache, dass uns Rebecca ferienhalber auch noch einen Monat ausfallen würde, machte dies auch nicht leichter. Nicht`s dessto Trotz fanden wir auch hier eine Lösung, indem uns Bernadette gut gewillt war und die letzten drei Spiele mit uns spielen wollte.

Dass wir Sarina nicht so einfach ersetzten konnten, waren wir uns schon bewusst, dass wir uns aber so gehen lassen konnten, dies hielt wohl niehmand für Möglich. So gaben wir im zweit und drittletzten Spiel noch vier Punkte ab. Das Polster war nun für das letzte Spiel bis auf einen Punkt geschrupft und musste die Entscheidung bringen. Nach einem zwei zu eins Satzrückstand und nicht gerade brillianten Paraden, glaubten wir uns wohl schon im Aufstiegskampf der Zweit platzierten.

Aber oha, nochmals alle Reserven ausgepackt und die Gewissheit dass uns ein Satz von Platz eins trennt, gaben wir nochmals alles und konnten den Satz, wenn auch knapp noch für uns entscheiden. Dass nun aber endgültig alles Pulver verschossen war, zeigte der letzte Satz, den mann ( Frau) gerne noch Amriswil überlies, da uns dank dem besseren Satzverhältniss der erste Tabellenplatz nicht mehr zu nehmen war.

Somit durften wir zwei Wochen Später noch die Meisterrunde Zuhause austragen und wollten diese vor heimischem Publikum auch gewinnen.

Im ersten Spiel gegen die Appenzeller Bären fanden wir aber noch nicht ins Spiel und verloren die ersten zwei Sätze auch klar. Im dritten Satz fanden die TV-ler aber immer besser ins Spiel und lagen so auch immer mit drei / vier Punkten im Vorsprung. Kurz vor Satztende schafften es die Kantonsrivalinnen doch noch zwei Matschbälle herauszuspielen, welche die Einheimischen aber selbstbewusst noch abzuwehren wussten und so auch den Satz für sich entscheiden konnten. Von der Spielfreude getrieben fanden die Vorderländerinnen immer besser ins Spiel und vermochten so auch dieses Spiel nach knapp zwei Stunden mit 3:2 für sich zu entscheiden.

Da Hallau das zweite Spiel gegen die Bären verloren hatte, starteten die TV-lerinnen Selbstbewusst ins dritte Spiel. Da sich die Mannschaft nun wieder gefunden hatte und auch Bernadette sich auf Ihrer ungewohnten Position einigermassen zurecht fand, vermochte man auch das zweite Spiel für sich zu entscheiden und hohlte somit verdient den Meistertitel der Damen 4. Liga Meisterschaft.

Herzlichen Glückwunsch auch hier nochmals und danke Euch allen für Eueren tollen Einsatz.

Möchte es aber auch nicht unterlassen, Rebi, Betthi und Ramona für Ihren Kurzeinsatz in unserer Mannschaft recht herzich zu danken, denn ohne Euch hätte uns erstens, eine saftige Busse und zweitens wohl oder übel auch das AUS der Mannschaft vor Augen gestanden.

Zudem danke ich meiner Stammfünf für Ihre tolle Aufnahme der Neulinge im Team und der guten Integration von Berni. Guten Muttes und voller Vorfreude starten wir nun in die Vorbereitungen für die kommende Saison und wünsche Sarina und Rebi jetzt schon alles gute für die bevorstehenden Mutterfreuden, Elisabeth für die tadellose Abwicklung der Meisterschaft und Karin für Ihre aktive Zusammenarbeit im Vorstand.

Marcel Meyerhans im April 2014

 

 

Teenies

Bereits vor den Sommerferien durften Yannick Frei und ich (Priska Ziegler) die Teenies übernehmen. Damals hatten wir eine kleine, aber lustige Gruppe von ungefähr 10 Jugendlichen zusammen. Als wir nach den Sommerferien wieder mit den Trainings starteten, waren unsere Erwartungen nicht allzu gross. Wir hatten eine Turnstunde für ca. 14 sportbegeisterte Teenies zusammengestellt. Die Turnhalle füllte sich jedoch blitzschnell und am Ende waren 20 Teenies in der Halle. Wir waren sehr überrascht über dieses Interesse. Das war jedoch nicht alles, jede weitere Turnstunde kamen neue Gesichter und wir hatten bald den Überblick verloren, da wird teils mehr als 25 Kinder in der Halle hatten. Es macht uns mächtig Spass so viele Teenies begeistern zu können.

Anfangs Dezember führen wir ein Klaus-Turnier in der Turnhalle durch. Den Start unseres Klaus-Abends verbrachten wir draussen bei einem Snow-Art-Wettbewerb. Danach gab es in Kleingruppen Matches in Unihockey und Fussball. Im Anschluss assen wir noch Wienerli und Brot und zum Dessert gab es frisch gebackenen Kuchen. Dieser Anlass war eines der grossen Highlights von dem Turn-Jahr 2013/2014.

Im Moment wird fleissig für den Thaler Crosslauf trainiert. Jedoch blieb die Begeisterung für die verschiedenen Anlässe wie eben Thaler Crosslauf, Spiel ohne Grenzen und Kantonales Turnfest in Appenzell aus. Die Teenies gehen leider jeweils nur in einer kleinen Vertretung an diese Anlässe.

Für das kommende Turn-Jahr hoffen wir, dass wir weiterhin eine so grosse Gruppe sportbegeisterter Teenies zusammen haben.

 

 

Faustball

Team 1

Jung und Erfolgshungrig. Das sind 2 wichtige Punkte für das Faustball in Walzenhausen.

FELDSAISON:

Nach dem letztjährigen Aufstieg in die 2. Liga wollten die Jungs noch mehr.

Um noch mehr zu erreichen konnten Sie auf den Sommer 2013 mit Remo Pinchera einen langjährigen NL-Spieler nach Walzenhausen holen. Der Entscheid von Widnau nach Walzenhausen zu wechseln fiel ihm sehr leicht, da seine Faustballerwurzeln auf der Franzenweid entstanden.

Die Saison begann dann auch gleich erfolgreich. Am Vorbereitungsturnier in Oberböhringen (DE) holten sie einem mit stark reduziertem Team gleich den dritten Platz. Unteranderem waren an diesem Turnier auch 2.Bundesliga Teams aus Deutschland.

Mit diesem Erfolg waren sie von Anfang an auf einer Erfolgswelle.

In der Vorrunde der Meisterschaft konnte man an diese Leistungen nicht ganz wiederholen, doch mit nur einer Niederlage standen die Aufstiegsmöglichkeiten immer noch sehr gut.

Während der Meisterschaftspause bestritten sie auch den SAP-Cup, das Grenzlandturnier und das Eidgenössische Turnfest. Natürlich auch mit Erfolg.

Am SAP-Cup kam man bis ins Halbfinale und verlor am Schluss gegen die Jungsenioren und Routiniers aus Höchst.

Doch am Grenzlandturnier und am Turnfest gab es keine Niederlage und so konnten sie beide Turniere für sich entscheiden.

Mit diesen Erfolgen musste somit der Aufstieg eigentlich nur noch Formsache sein.

Dies bestätigten sie auch auf eindrucksvolle Art und Weise.

Mit viel Kampf und gutem Faustball ging das Team bei jedem Spiel als Sieger vom Platz und so konnten sich die Jungs über den Aufstieg in die 1. Liga freuen.

Da sie die ganze Saison mit dem NLA Team Widnau trainieren konnten und so sehr viel profitiert haben geht auch an Widnau ein Dankeschön. Das Projekt geht auch nächste Saison weiter und die gemeinsamen Trainings bringen die Jungs aus Walzenhausen bestimmt noch weiter als nur die 1. Liga.

HALLENSAISON

Die Hallensaison stand ganz im Zeichen vom Aufbau für die Feldsaison 2014.

Mit dem Trainingspartner Widnau feilte man den ganzen Winter an der Kondition.

Natürlich wurde auch Faustball gespielt, dies stand aber meist im Hintergrund.

Doch wie erwähnt ist Hallenfaustball bei uns nur als Aufbau gedacht. Dies zeigte auch die Aufstellung.

Remo Pinchera ersetzte bei Widnau den verletzten Cyrill Schreiber, Beda Kellenberger reiste nach Australien. Diese beiden wurden mit den jungen Maurus Gartmann und Gregory Schmoll ersetzt.

Die 3. Liga Meisterschaft schloss das Team auf dem 2. Rang ab und verpasste so den Aufstieg nur knapp.

DANKE

Das Team möchte sich noch bei einigen bedanken.

Da wäre erstmals Richi Meyerhans, der den Platz für die Sommertrainings immer wieder TOP bereitstellt. Dazu gehört auch Chrigel Rast als „Platzwart“. Besten Dank für euren Einsatz.

Stefan Meyerhans und Daniel Künzler für jede Hilfe die die erste Mannschaft gebraucht hat. Vor allem für das rum herum am SAP-Cup. Besten Dank!

Gaby und Bernard Kellenberger für das Büsli an die Meisterschaftsspiele und für die Organisation der Festwirtschaft. Besten Dank!

Danke auch an den ganzen Verein und alle die die erste Mannschaft irgendwie unterstützt haben.

 

Faustball Nachwuchs U14/U16/ Damen

Trainingsbetrieb

In der Halle sowie auf dem Feld wurde dem Faustball Nachwuchs ermöglicht, jeweils am Dienstag- und Mittwochabend an den von Thomas Schürpf, Theo Tobler und Stefan Meyerhans geleiteten Trainings teilzunehmen. Die parallel durchgeführten U18 Damen Trainingslektionen ermöglichten diverse Spiele um das Gelernte bei einem Ernstkampf zu erproben.

Sommermeisterschaft 2013

U14

Die guten Leistungen in der Vorrunde, sowie die soliden Spiele in der Rückrunde ermöglichten eine Teilnahme an den Ostschweizer Meisterschaften in Flums. Die Ostschweizer Meisterschaft wurde auf dem undankbaren 4. Rang beendet. Der Saison Höhepunkt war ganz klar die Schweizer Meisterschaft in Diepoldsau. Zum letzten Mal konnte man sich noch in der Kategorie U14 messen. Von Spiel zu Spiel steigerten sich die jungen Spielerinnen und Spieler und wurden erst im Halbfinal, von der späteren siegreichen Mannschaft aus Elgg gestoppt. Im kleinen Final um Rang drei, liessen die Vorderländer nichts anbrennen und hatten den Gegner aus Rebstein stets im Griff. Dieser Sieg war die Belohnung für viele Trainingsstunden.

U16

Nach den eher schwachen Leistungen in den beiden Vorrunden in Walzenhausen und Widnau resultierte der 3. Rang, dieser 3. Rang hatte eine nicht Qualifikation für die Finalrunde in Flums zur Folge. Da aber die 2. platzierte Mannschaft aus Schwarzach nicht am Final teilnahm, konnten wir doch noch nach Flums ans Finalturnier reisen. Am 22.09.2013 fanden in Diepoldsau die Schweizermeisterschaft statt. Wir starteten mit unseren Damen in der Kategorie U18 weiblich. Dank starker Leistungen aller Spielerinnen konnte der sehr gute 3 Rang erreicht werden, wir mussten uns leider 2x sehr knapp im dritten und entscheidenden Satz geschlagen geben. Besonders zu erwähnen ist an dieser Stelle, dass alle mit sehr viel Leidenschaft und Einsatz spielten was mich sehr gefreut hat.

Wintermeisterschaft 2013/2014 U16

An der Ostschweizer Hallenmeisterschaft U16 ging Walzenhausen mit zwei Mannschaften an den Start. Das Startspiel in welchem sich die beiden Mannschaften aus Walzenhausen gegenüber standen, mochte zu gefallen und ging denkbar knapp aus. Leider konnte in den folgenden Partien nicht mehr der gleiche Druck im Angriff erzeugt werden und die Abwehrfehler häuften sich auf allen Positionen. Für den Final reichte es leider keinen von beiden Mannschaften - Rang 8. und 9. war die ernüchternde Bilanz.

An einem Tag wurden die Vorarlberger Meisterschaften U16 durchgeführt. In Höchst konnte sich ein Kader von 7 Spieler(innen) mit Gleichaltrigen in der Grosshalle messen. Mit einer guten Leistung auf allen Positionen wurde das Endspiel erreicht. Im Final musste man sich dem Veranstalter aus Schwarzach geschlagen geben. Die Silbermedaille war aber die Bestätigung eines erfolgreichen Starts in die Wettkampf Saison 2014.

Turniere

U14 Sommer 2013

Das Turnier Elgg musste auf Grund der schlechten Witterung abgesagt werden, somit blieb das Turnier Frauenfeld die einzige Möglichkeit sich auf die Feldsaison vorzubereiten. Dem ganzen U14 Kader wurde ermöglicht sich an die Aussen Bedienungen zu gewöhnen, was viele Auswechslungen mit sich zog und den Rang im Mittelfeld erklärt.

U16 Sommer 2013

Die U 16 Mannschaft spielte bei schlechten äusseren Bedingungen schon zu Saison beginn sehr gut und konnten am ende den 2 Platz feiern.

U16 Winter 2014

Der traditionelle Start ins neue Jahr, der Rhomberg Cup Rebstein verlief ganz nach Wunsch aller Beteiligten. Das gesamte Kader konnte eingesetzt werden und bot während des ganzen Turniertages eine hervorragende Leistung. Der verdiente Lohn : ein erster Platz in der Kategorie U16.

Damen Winter 2014

Auch die Damenmannschaft startete das Faustballjahr 2014 in Rebstein und nahm in der Kategorie B am Dreikönigsturnier teil. Dank starker Leistungen in der Vorrunde konnten die Damen sich im grossen Herrenfeld gut behaupten wurden mit dem guten 6. Rang von 11 teilnehmenden Mannschaften belohnt.

Sommermeisterschaft 5. Liga 2013

Der Ausgang der 5. Liga Meisterschaft im Sommer 2013 kann als Erfolg bezeichnet werden. Das Gerüst der Mannschaften bildeten die U14 Spieler(innen) sowie die Damen U18 mit den drei Nachwuchs-Trainern als Unterstützung. Die Mannschaft Walzenhausen 2 belegte den zweiten Rang und Team Walzenhausen 3 belegte den ebenfalls beachtlichen vierten Rang. Diese sehr guten Resultate waren nur möglich durch das kollegiale Zusammenspiel und den guten Teamgeist aller Spielerinnen und Spieler.

Vielen Dank an die Trainer : Stefan Meyerhans, Thomas Schürpf, Theo Tobler, Richard Meyerhans welche auch dieses Jahr grosse Anstrengungen unternommen haben, die jungen Spielerinnen und Spieler weitzubringen. An dieser Stelle auch ein herzliches Dankeschön an Thomas Schürpf für die grossen Aufwendung für die Aktualisierungen der homepage des TV Walzenhausen.

Besten Dank auch dieses Jahr an Daniel Künzler, welcher uns auch in der vergangenen Saison mit Rat und Tat unterstützt hat. Remo Pinchera – Teamsenior der ersten Mannschaft hatte spielerisch sowie administrativ einen super Einstand: weiter so !!!

Stefan Meyerhans und Theo Tobler

 

 

Jugi

Mitte August startete die Jugi mit dem neuen Leiterteam. Wir durften bis zu den Herbstferien eine Schar von bis zu 10 Knaben begrüssen. Leider verliessen uns danach zwei von ihnen. Aber auch mit den anderen acht durften wir viele interessante und lustige Turnstunden geniessen.

Am Anfang war das ganze eine grobe und wilde Gruppe. Nach und nach konnte dies jedoch verbessert werden so dass wir schon bald eine gut harmonisierende Gruppe zustande brachten.

Im Dezember durften wir dann endlich unseren ersten Anlass geniessen. Auf dem Schwimmbad Parkplatz versammelten sie die jüngeren der Jungendriegen und marschierten zusammen zum Sportplatz wo es heisse Wienerli mit Brot sowie Punsch für uns bereitgestellt wurde. Nach ein paar kurzen Aufwärmspielen kam dann auch der Samichlaus zusammen mit dem Schmutzli und wie es so ist bekamen die Jungs ein Säckli mit vielen feinen Sachen.

Leider, da wir nur sehr wenige Turner haben ist es schwierig an den Anstehenden Anlässen teilzunehmen. So haben sich nur wenige für den Thaler-Crosslauf und noch weniger am Spiel ohne Grenzen in Gonten angemeldet. Für das Kantonale Turnfest im Sommer war leider gar kein Interesse vorhanden. Aber wir sind guter Hoffnung dass die mit dem älter werden noch kommt.

Mit grossem bedauern müssen wir uns auch von einem unserer Leiter verabschieden. Wir möchten Urs Bösch für seinen Einsatz Danken und wünschen ihm alles Gute bei seiner Ausbildung.

Das Leiter-Team
Cedric Schläpfer, Urs Bösch & Benjamin Schmid

 

 

Mädi

Ich weiss noch wie wir uns letzten Sommer entschieden, die Mädi zu leiten und schon ist unser erstes Jahr als Mädileiter vorbei. Wir haben mit unseren Mädels einige schöne und lustige Turnstunden erlebt. Übers Jahr durften wir immer 13 aufgestellte Mädchen in unseren Stunden begrüssen.

Da Anfangs des Turnjahres keine besonderen Anlässe vor der Tür standen, konnten wir unsere Turnstunden selbständig und abwechslungsreich vorbereiten und so auch die Mädchen besser kennen lernen.

Im Dezember besuchten wir den Samiklaus auf dem Sportplatz. Wir assen feine Winerli und machten noch ein Wettrennen über den ganzen Sportplatz und zurück. Zum Schluss verteilten der Samiklaus und der Schmutzli an jedes Kind, dass wärend den Turnstunden anständig war ein Klaussäckli, dass sie mit nach Hause nehmen durften.

An die Fasnacht gingen wir zum Thema Bauernhof. So liefen wir als Mehlsäcke und Bauernmädchen mit dem KITU am Umzug mit.

Im Februar begannen wir mit den Vorbereitungen für das kantonalen Turnfest in Appenzell, das Ende Juni statfindet.

Wir haben einen tollen Tanz mit Luftmatrazen einstudiert, den wir mit 200 anderen Kindern an der Abschlussaufführung vortanzen werden.

Bis zu den Sommerferien steht noch einiges für die Mädimädchen auf dem Programm. Wir freuen uns aufs Spiel ohne Grenzen, den Thaler Crosslauf, das Kantonale Turnfest und natührlich die Jugireise.

Wir hoffen, im nächsten Turnjahr wieder mit so vielen tollen Mädchen in der Mädi zu turnen.

Mädi Walzenhausen

Bettina Mettler, Vanessa Niederer und Nathalie Niederer

 

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

2012/2013

Aktivriege

Das Jahr der Vorbereitung

Das erste Turnier vom vergangenen Vereinsjahr war das Faustball-Grümpeli, welches zusammen mit der Damenriege bestritten wurde. Verstärkt, konnten wir so zwei Mannschaften stellen.

Im Übrigen begann das Jahr so, wie das Letzte auf gehört hatte, nämlich mit der Vorbereitung für das eidgenössische Turnfest. Zur gleichen Zeit wurde bekannt, dass die Bühneneinweihung in der MZA stattfinden wird. Die Aktivriege wurde angefragt, ihr Abendunterhaltungsprogramm nochmals aufzuführen. Nach einer kurzen Abstimmung im Kollektiv und der Nötigung einiger Nicht-Williger Turner wurde das Programm nochmals vorbereitet. Wir waren uns aber einig, dass wir nicht 1:1 denselben Auftritt zeigen, wie das Jahr zuvor. Daher wurde im Spät-Sommer noch etwas an der Aufführung gefeilt.

Ein weiterer Punkt im Jahresprogramm der Aktiven war die Instand Stellung der Sportplatzhütte. Dabei arbeiteten wir zusammen mit der Männerriege an der Gebäudefassade.

Per 1. November wurden dann die obligatorischen ETF-Trainings bei den Damen und den Aktiven eingeführt. Obligatorisch heisst in diesem Fall, es gibt keine Möglichkeit sich im Training abzumelden. Nur so konnte eine optimale Vorbereitung gewährleistet werden. Verstösse gegen dieses Obligatorium wurden mit einer Kiste gelbem Hopfen-Tee geahndet. Die Anzahl der Verstösse ist bis dato nicht bekannt.

Aufgrund der besetzten Turnhalle im November stand dann ein Kart-Rennen an. Einzelheiten zu diesem Anlass können dem Treffpunkt von Anfangs Jahr entnommen werden. Ich vermute nur so viel, unser Kart-Instruktor musste nach dem Rennen psychologisch betreut werden. Also Alles in Allem ein sehr gelungener Anlass.

Über den Winter wurden die Trainings hauptsächlich auf das Eidgenössische Turnfest, den Leichtathletikmehrkampf und das Unihockey-Turnier ausgerichtet. Natürlich war auch dieses Jahr das Ski-Weekend eine gelungene und lustige Abwechslung.

Ende April stand das Unihockeyturnier auf dem Plan. Wenn auch mit ein wenig Glück, liessen dieses Jahr die sportlichen Erfolge am Turnier nicht zu wünschen übrig und es blieb uns der gute 4. Schlussrang, von 9 Teams.

Die Sommertrainings wurden und werden ebenfalls stark auf das Eidgenössische ausgerichtet sein. Der Leichtathletik-Teil rutschte im Sommertraining in den Vordergrund.

Das Grümpeli-Turnier wurde diesen Frühling beziehungsweise Sommer fast eher im Hintergrund vorbereitet.

Für den Einsatz in der Aktivriege und die Beteiligung an allen sonstigen angefallen Arbeiten dankt:

Daniel Künzler, Aktivriegen-Leiter

 

 

Damenriege

Im 2012 startet die Damenriege nach der Sommerpause im August wieder. Jedoch standen zuerst noch Spiele im Vordergrund, welche dann ab Herbst mit den Vorbereitungen für das Turnfest kombiniert wurden.

Auch im 2012 haben wir uns dafür engagiert am Jahrmarkt als Turnverein vertreten zu sein. Dieses Mal hatte es nicht nur was für die älteren Gäste sondern auch für die Kleinen. Sie konnten sich das Gesicht anmalen lassen. So wurde der Jahrmarkt mit vielen bunten Gesichtern zusätzlich ausgeschmückt.

Ab Herbst hatten wir regelmässig mit der Aktiv-Riege Training für das Turnfest. An welchem wir in diesem Jahr mit drei Gruppen vertreten sein werden.

Nun hoffen wir, dass wir ab dem Sommer 2012 wieder mit etwas Zuwachs rechnen können, da unsere Gruppe sehr klein ist. Wir haben bereits Anfang 2013 die Jahrgänge für die Damenriege angeschrieben, jedoch ohne erfolge. Deshalb arbeiten wir daran es noch etwas attraktiver zu gestalten, dass wir es im Sommer 2013 nochmals versuchen können.

Der Spass den wir jeweils in der Turnstunde haben ist immer noch gross und wir geniessen die Stunden, die wir gemeinsam in der Turnhalle verbringen. Wir hoffen auf ein gelungenes Turnfest, damit der sich der Aufwand mit Erfolg auszeichnen kann und für einen krönenden Saisonabschluss.

Severine Schläpfer

 

 

Mädi

Wir durften mit unseren Mädels wieder einige lustige, spannende und abwechslungsreiche Turnstunden erleben. Wir begrüssten immer um die 20 motivierte und aufgestellte Mädchen in unseren Stunden. Dieses Jahr hatten wir keinen speziellen Anlass zur Vorbereitung, daher waren wir frei und konnten selbständig, abwechslungsreiche Turnstunden vorbereiten.

Den Kläusler führten wir mal anders durch. Wir organisierten ihn zusammen mit dem Verkehrsverein. Angemeldet haben sich dafür 50 Kinder. In der Halle mussten sie verschiedene Posten absolvieren und anschliessend gab es Wienerli und Brot mit einem feinen Punsch. Jedes Kind hat, wie es sich gehört, ein Klaussäckli vom Samichlaus bekommen, der mit seinem Esel auf den Pausenplatz auf uns wartete. Wer noch Zeit hatte, durfte an den Feuerkörben Cipollata bräteln mit seinen Eltern.

Wie schnell die Zeit doch auch vergeht, schon steht der Mädiabschluss vor der Tür. Wir trafen uns auf dem Dorfplatz und liefen gemeinsam zur Feuerstelle Hofstatt Karin war bereits mit Ihren Heinzelmännchen im Einsatz. Sie machten für uns ein feines Schnitzelbrot. Vergnügen konnten wir uns vor, sowie nach dem Essen, im Wald beim Wässerlen oder Verstecken spielen.

Für uns Leiterinnen wie auch für die Kinder, war es mit Sicherheit ein unvergesslicher Abend. Wir liessen Turnstunden nochmals Revue passieren, lachten zusammen und genossen das schöne Frühlingswetter.

Wir wünschen den Nachfolgerinnen alles Gute, viel Spass und Freude an der Vorbereitung und Ausführung der Turnstunden.

Marlen Artho & Yvonne Frischknecht

 

 

MUKI

Am 06. September 2012 haben wir unser MUKI-Jahr mit 10 MUKI-Pärchen gut gestartet. Damit etwas Abwechslung ins Spiel kommt, geben wir unseren Turnstunden jeweils ein Motto. So turnten wir während des Jahres z.B. „In den Bergen“, „Im Hallenbad“, besuchten eine „Apfel-Fabrik“, schauten bei „Lars dem Eisbären“ vorbei oder arbeiteten „Auf dem Hühnerhof“.

Am 6. Dezember machten wir eine Samichlaus-Stunde. Wir trafen uns vor dem Vereinslokal mit Winterausrüstung und Schlitten. Leider hat uns der Wind einen Strich durch die Rechnung gemacht.

Der Schnee wurde uns beim Schlitteln so kalt ins Gesicht geblasen, dass wir nach wenigen Minuten wieder aufhörten. Danach suchten wir rund um’s Vereinslokal den Sack vom Samichlaus, den er für uns versteckt hatte. Darin waren feine Grittibenzen, welche natürlich gleich probiert werden mussten. Dank dem mitgebrachten Punsch konnten wir uns alle noch ein bisschen aufwärmen.

Für die Fasnacht hat uns Oksana Ambrosano sehr tatkräftig unterstützt. Sie brachte den Vorschlag uns als Dino’s zu verkleiden, hat für alle den Stoff organisiert und sämtliche Kleider für uns genäht. Auf diesem Weg nochmals: Vielen herzlichen Dank, Oksana !! So liefen wir als bunte Dino‘s am Umzug mit und feierten Fasnacht am Kindermaskenball.

Dann stand am 17. März 2013 das VAKI-Turnen auf dem Programm. Zum Thema „Felix auf Weltreise“ durften wir eine lässige Turnstunde mit den Papi's und den Kindern verbringen. Wir reisten nach Norwegen um zu Fischen, wir bezwangen die Gletscher am Nordpol, suchten nach Edelsteinen in Kanada und gingen in die Schweizer-Berge zum Klettern. Nach der Turnstunde sassen wir mit den Familien gemütlich zusammen und liessen uns das feine Z'Morgenbuffet, welches die Mamis in der Zwischenzeit aufgestellt hatten, schmecken.

Unser MUKI-Jahr ist Ende Mai fertig und Sandra wird dann das MUKI verlassen. Zum Glück haben wir aber schon eine super Nachfolgerin gefunden: Petra Philipp hat jetzt im April/Mai bereits den MUKI-Grundkurs abgeschlossen und wird ab August mit Bianca das MUKI leiten. Wir freuen uns sehr über Petra’s Beitritt und wünschen ihr viel Freude und Spass an den Turnstunden.

MUKI Walzenhausen

Bianca Rohrbach und Sandra Jakob

 

 

Volleyball

Nachdem die ATV Mixed Meisterschaft, mangels Beteiligung abgesagt wurde, konnten wir eine Woche später in Pfäffikon unsere Form testen. Da es noch galt Nadia und Gabi im Team zu integrieren, waren die Prioritäten nicht auf der Siegerstrasse zu stehen.

So wurde das Turnier doch noch mit einem akzeptablen Platz in der vorderen Hälfte belegt, was uns zuversichtlich in die neue Saison stimmte.

Mit zwei Siegen gegen Toggenburg und Amriswil, verlief der Start auch nach Wunsch, wurde man dann gegen Appenzell, Rheno und Schaffhausen aber eines besseren belehrt.

Der Sieg gegen Kreuzlingen wurde aber wieder gefeiert, bevor es gegen den Tabellenleader St.Gallen ging, wo der Klassen unterschied auch deutlich wurde.

Somit belegte man nach der Vorrunde noch den guten 5. Zwischenrang, was einem zuversichtlich stimmen konnte, einziger Wehmutstropfen war nur, dass sich Nadja entschied, die Zeit für die Schule zu investieren und somit nur noch im Notfall zur Verfügung stand.

Nun die Rückrunde war dann auch nicht mehr das Gelbe vom Ei und so verlor man 5 der sieben Partien, was zum Schluss der 7. und somit 2. Abstiegsplatz hiess.

Daraufhin würde ich von einer Verpatzten Saison sprechen, da das Potenzial vorhanden gewesen wäre, nur der letzte Wille nicht bei allen gleich stark zum Ausdruck kam.

Nichts desto trotz freuen wir uns aufs ETF, wo wir mit den Herren in der Mixed Kategorie unseren Titel von Frauenfeld verteidigen können. Und für die nächste Saison wünschen wir uns noch einige talentierte Spielerinnen, die unser Kader verstärken, damit wir den Wiederaufstieg in die 3. Liga auf Anhieb schaffen werden.

Allen meinen treuen Frauen danke ich für die schönen Stunden und Lisä und Karin für die wertvolle Vereinsarbeit die Sie im Hintergrund leisten.

Marcel Meyerhans

 

 

Unihockey gross

Mit durchschnittlich rund 18 Jungs und zwei Mädels hatten wir die Turnhalle jeweils am Donnerstag immer schön voll. Damit das Gelernte auch mal gezeigt werden konnte, haben wir in diesem Jahr an zwei Turnieren teilgenommen.

Am ATV-Turnier vom 10. und 11. März 2013 in Herisau spielten wir in der Kategorie „Knaben A 1997 - 2001. Hier war es klar, dass es schwierig wird, mit den Oberstufen-Klassen mitzuhalten. Es wurde jedoch super gespielt, so konnten wir von den 31Mannschaften die Plätze 8 und 26 erreichen.

Die Rivella Games, das Schülerturnier in Heiden, wurden am 20. April 2013 von den 5.-

6. Klässlern mit zwei Teams bestritten. Fast hätte es gereicht, um an der Schüler-

Schweizermeisterschaft in Aarau teilzunehmen. Leider hatten uns die

Neckertaler im Final knapp geschlagen. Unser 12. Unihockey-Plausch-Turnier in Walzenhausen konnten wir wieder erfolgreich durchführen. 255 Spieler in 41 Teams beschritten vom Freitag-Abend bis Samstag-Nacht 103 Spiele. Es wurde viel attraktives Unihockey gezeigt, zum Teil jedoch auch hart umkämpfte Spiele, aber dennoch immer fair. Ich danke allen Helfern für diesen Anlass. Für die Mithilfe während den Trainingsstunden bedanke ich mich auch bestens bei Daniel Fetz... und falls jemand Lust hat, sich im Unihockey zu engagieren, melde dich doch einfach bei mir!

Unihockey-Trainer

Ernst Schiess

 

 

Faustball

Feld 2012

In der Feldsaison gab es einige Erfolge zu feiern. Unser Europameister Fausto Cyrill Schreiber schaffte es mit der Schweizer Nationalmannschaft nach 2006 wiederum im 2012 in Schweinfurt den Europameistertitel zu gewinnen. Während dem Aufenthalt in Brasilien wurde er mit Novo Hamburgo Brasilianischer Meister und auch Weltpokalsieger. Die Schweizer U18 Nationalmannschaft gewann an der WM in Kolumbien mit Noah Kellenberger den Vizemeister.

Am Vorbereitungsturnier für die Meisterschaft in Frauenfeld spielte Walzenhausen 1 mit Fausto zusammen und sie konnten das Turnier gewinnen. An der Meisterschaft schaffte Walzenhausen 1 mit Fausto am Spielfeldrand den Aufstieg in die 2. Liga. Walzenhausen 2 spielte in der 5. Liga mit Nachwuchsspielern U14/U16. Die Damen gewannen an der U18 Schweizer Meisterschaft den Vizemeister. Den U16 reichte es nicht für die Schweizer Meisterschaft, da in der Vorrunde einige Schlüsselspieler durch den von der Schule organisierten Sprachaufenthalt fehlten.

Halle 2012/2013

Walzenhausen 1 konnte sich in der 3. Liga nicht behaupten. Den jungen Spielern fehlte die Routine und es fehlte auch Fausto am Spielfeldrand, da er in Brasilien spielte. Die Meisterschaft wurde mit dem 7. Rang beendet. Beda Kellenberger, Lukas Züger, Sandro Pfändler und Noah Kellenberger kämpften in der Auswahl im U18 Kader, sowie Fabienne Frischknecht bei den Frauen U18. Beda, Sandro und auch Fabienne schieden knapp aus, Lukas und Noah erreichten das U18 Kader. Die U16 verpassten an der Meisterschaft knapp die Broncemedaille und belegten den 4. Schlussrang.

Thomas Schürpf

 

Faustball Nachwuchs U14

Trainingsbetrieb

Im Verlauf der Hallensaison konnte Theo Tobler als Trainer für die U16 Mannschaft sowie für das Damen Team gewonnen werden. Nach dem Rückzug aus der ersten Mannschaft übernahm Thomas Schürpf in Zusammenarbeit mit Stefan Meyerhans die Aufgaben des U14 Trainers. Auch dieses Jahr konnten die Abgänge durch Neumitglieder kompensiert werden.

Sommermeisterschaft 2012 U14

Nach einer soliden Vorstellung in der Vorrunde durfte von der Teilnahme an den Schweizer Meisterschaften geträumt werden. Bei hochsommerlichen Temperaturen verlief die Rückrunde nicht nach Wunsche und schon nach den ersten Spielen war klar, dass es auch dieses Jahr nicht für das CH-Final reichen würde.

Wintermeisterschaft 2012 U14

Die Ostschweizer Meisterschaft in der Halle wurde auf dem sehr guten 3. Platz beendet. Eine geschlossene Mannschaftsleistung ermöglichte den Gewinn der Bronze Medaille. Dieses Jahr musste auf die Teilnahme an der Vorarlberger Meisterschaft verzichtet werden, die Finalrunde wurde in den Winterferien durchgeführt.

Turniere

Am Rhomberg Cup in Rebstein wurde der 4. Rang erreicht. Das erste Hallen Turnier des Jahres 2013 wurde genutzt, um allen Spieler(innen) die Möglichkeit zu geben sich mit anderen Mannschaften zu messen und Wettkampf Erfahrung zu sammeln. Das erste Turnier der „Freiluftsaison“ in Elgg wurde auf Grund der schlechten Witterung abgesagt, somit war das Vorbereitungsturnier in Frauenfeld umso wichtiger um sich für die Meisterschaft vorzubereiten. Die U14 Mannschaft erreichte den 4. Rang.

Sommermeisterschaft 5. Liga

Wir bereits in der vergangenen Feld-Saison bestreiten die Nachwuchsspieler(innen) U14 U16 sowie die Damen Meisterschaftsspiele in der 5. Liga der Zone St. Gallen Appenzell (SAP). Erfreulicherweise nehmen in der Sommersaison 2013 bereits zwei Mannschaften teil. Im Sommer 2012 war es eine Mannschaft, welche Spiel- und Wettkampferfahrungen sammelte.

Vielen Dank an die Trainer : Thomas Schürpf, Theo Tobler, Richard Meyerhans, Remo Pinchera und Cyrill Schreiber. Einen ganz speziellen Dank möchten wir an Daniel Künzler unseren Riegenvorstand richten, welcher sich unermüdlich für uns Faustballer einsetzt und unsere Riege mit seinem „newsletter“ auf dem neusten Wissensstand hält.

Stefan Meyerhans